Ein bisschen Legasthenie oder wie?

Ich bemerke es immer häufiger und vor allem dann, wenn ich nachdem schreiben meiner Texte selbige noch mal lese zwecks Korrektur da ich eben weiß das ich teilweise etwas komisch schreibe. Bei diesem Korrekturlesen fällt mir dann immer zu und mitunter auch sehr oft auf, das ich ganze Wörter vergessen habe beim Schreiben der Texte.

Meistens sind Bindungswörter, ohne die so mancher Satz ab absurdum geführt wird und das ist gar nicht gut. Ob das nun wirklich eine Form von Legasthenie darstellt, das werde ich mal Fachlich überprüfen lassen, obgleich es mich nicht direkt stört. Denn das nochmalige Korrekturlesen der geschriebenen Texte birgt so manchen ungeahnte Vorteil.

Zum Beispiel verändere ich fast jedes mal den Ein oder Anderen Satz im Satzbau komplett, da es sich dann meistens nach der Änderung etwas besser, also stimmiger liest. Auch erweitere Ich immer zu noch hier und da mal noch Einen Satz um ein paar Ausführungen, wodurch dann am Ende der Text mitunter doch noch etwas an Länge gewinnt, im Gegensatz zu vorher.

Trotzdem werde Ich das Thema Legasthenie mal Ärztlich überprüfen lassen und sei es nur aus dem Grund heraus, damit Ich noch eine weitere Diagnose mit auf Meine Diagnoseliste setzten kann. 😐 😉