Die Wiederentdeckung des P2 Theme ist das beste was mir eigentlich passieren konnte…

Meine damaligen Aversionen gegenüber dem P2 Theme waren und sind immer noch berechtigt und dennoch nutze ich das P2 nicht nur hier sondern auch bei einem anderen Blog. Allerdings hat dieser andere Blog noch nicht mal im Ansatz den Gehalt an Artikel erreicht wie es hier der Fall ist.

Jedoch verleitet mich das P2 beständig dazu einfach mal grade was zu tippen. Ohne das ich mich dafür extra im Backend von WordPress anmelden muss um zudem dann dort quasi erschlagen von Möglichkeiten etwas zu schreiben.

Beschränkt auf das wirklich wichtige, das ist dass P2 und genau das bringt es irgendwie beim Schreiben auch für mich. Denn so habe ich nur 2 Grundlagen zur Auswahl, ein mal ein Status Update und ein mal ein Blog Post mit Titel zu schreiben. Die Quote Option sowie Link Option sehe ich eher weniger als wirkliche Option an, was aber wohl eher daran liegt das sich selbige sehr selten bisher genutzt habe.

Dazu dann nur ein schlichtes Feld zur Eingabe eines Textes und unterhalb dessen eine Textzeile für die Tags, welche ich entweder Schlagwörter,Stichwörter oder gar als Ersatz für Kategorien benenne.

Laut den Statistiken Aufzeichnungen, sowohl Öffentlich wie auch Intern schreibe ich bedingt durch diese neue entdeckte Einfachheit mehr und häufiger als sonst oder bisher üblich. So gesehen bewirkt das P2 Theme bedingt durch seine Schlichte Gestaltung und die Reduzierung auf das minimal nötigste, das ich letztendlich öfter etwas Schreibe als es bisher der Fall war.

Wie viel Qualität und/oder Quantität dabei enthalten ist, in diesem mehr schreiben, das kann ich bisher noch gar nicht so richtig erfassen.