Sinnkrise « Was ich noch sagen wollte …

Solch schon längst vergessenen Diskussionen wie bei Sinnkrise – Was ich noch sagen wollte… sind das Salz in der virtuellen Suppe welche das ganze Internet mit all seinen Phrasen erst interessant machen.

Wenn es dann auch noch eine inspirierenden Kommentare wie den von Schaps zum Thema Sozial Netzwerke im Bezug auf Blogger gibt, dann weiß ich wieder warum ich keine Zeitung mehr und stattdessen Blogs lese. 😀

Den Kommentar von Schaps zum Beitrag Sinnkrise – Was ich noch sagen wollte… finde ich so gut, das ich selbigen mal in voller Länge mal zitiere. Ob das dann allerdings noch ein Zitat ist, das weiß ich nicht, aber zumindest habe ich Ordnungsgemäß die Quellen genannt. 😉

Schaps meinte in seinem 2.ten Kommentar zum Beitrag folgendes:

Tja, die sozialen Netzwerke nehmen den Bloggern ziemlich viele Gäste weg. Was im Facebook abgeht ist doch einfach nur lächerlich. Der Gipfel sind die Gefällt mir Buttons zu Kommentaren. Ich meine, Hallo? Und sowas nennt sich dann teilweise sogar bloggen…argh!
Dann ist Twitter offiziell auch ein Chat!

Inspirierend kann ich dazu nur sagen, weil es den Witz bei der Thematik Soziale Netzwerke wie sich Facebook eines schimpft, auf den Punkt bringt. Ein „Gefällt mir“ Button für Kommentare und das dann noch manchmal bloggen zu nennen ist wirklich eine Phrase, für das gesamte Internet.

Auch schön finde ich den Gedanken, das Twitter ein Chat ist im eigentlichen Sinne, nur eben ein Chat wo nicht mehr als 140 Zeichen erlaubt sind und der obendrein noch öffentlich ist. Das mit dem Chat, das war schon früher mein Gedanke, allerdings habe ich mich darüber nie so in der Art und Weise wie jetzt dazu ausgelassen. 😉

Veröffentlicht von

Stefan

Blogger mit Leidenschaft und Gründer von KranzKrone! Persönliches wird auf dem BLOG publiziert und Alltäglich erlebtes eher auf YATTER verarbeitet. Und eher sehr sporadisch wird auf dem APFEL noch was an Gedanken zu Apple veröffentlicht.

Ein Gedanke zu „Sinnkrise « Was ich noch sagen wollte …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.