Keiner liked mich – Und das ist GUT so!

Quasi beschweren tut sich HappyBuddha1975 in seinem Beitrag Keiner liked mich darüber das Ihn und seine Beiträge eben keiner mit dem „Gefällt mir“ Button bei Facebook weiterverteilt. Ich finde das dass auch gut so ist, weil dieses ganze „Gefällt mir“ und  „Tweet“ und Co. ist eh alles sowas von total oberflächlich sowie total Quantitativ und zudem auch ohne Inhalt.

Ein einfaches „Gefällt mir“ oder „Re-Tweet“ ist kein Mehrwert für mich, sondern einfach nur eine schnöde und billige sowie kurz oder schnell dahin geschriebene Nachricht, welche gar nichts über das Verhältnis vom Leser zum geteilten Beitrag aussagt. Nur eben das Dieser oder Jene Beitrag einem eben gefällt und mehr in der Regel eben nicht, das ist BILLIG!

Zu dem Beitrag Keiner liked mich von HappyBuddha1975 entstand dann eine Diskussion in den Kommentaren, wobei das eben auch ein wirklicher Mehrwert ist diese Kommentare, in der Ich EINEN Kommentar ganz besonders interessant wie auch passend für die Diskussion fand.

Jasmin schrieb in Ihrem Kommentar zu Keiner liked mich nachfolgende Zeilen:

Ein iLike bedeute aber das man den Beitrag so Klasse findet, das man ihn mit anderen teilen möchte

Denke das die Blog Welt in Deutschland anders läuft wie z.B. in den USA, ich konnte es während meiner Studienzeit in Boston etwas verfolgen. Der Respekt und die Achtung vor Blogger die Gedanken oder einen Mehrwert ins Netz schreiben/bringen ist einfach höher, dieses spiegelt sich dann auch an Kommentare, iLike und vor allem bei Artikel verlinken wieder …

Denke das viele eher Angst haben Lesen zu verlieren.

Diesen Denkanstoß finde ich in soweit interessant und passend zu der Diskussion, weil es eben einen gravierenden Kultureller Unterschied zwischen Deutschland und den USA sowie Europa gibt. Zudem ist mir bisher nicht bekannt, das es eine besonders Art von „Achtung vor Bloggern“ in Deutschland gibt, wohl eher das Gegenteilige bis Neutrale Verhalten gegenüber Bloggern ist der Fall in Deutschland.

In meinem Kommentar zu Keiner liked mich hatte ich bereits eine kurze Ausführung dazu geschrieben welche ich nun noch etwas ausführen will an dieser Stelle und zudem auch noch später in einem extra Beitrag zu der Thematik. 😉

Grob gesagt geht es mir persönlich nicht darum, das ich durch diese Sachen wie „Gefällt mir“ oder „Tweet“ irgendwelche Besucher verlieren könnte. Sondern es geht mir darum das solche „Kurzmitteilungen“ eben nur Kurzmitteilungen sind, und somit keinerlei Mehrwert für mich haben was ich auch schon in dem Beitrag Sinnkrise – Was ich noch sagen wollte… im Ansatz beschrieben hatte.

Zwar generieren diese ganzen „Gefällt mir“ und „Tweet“ eine Vielfalt an möglichen und Potenziellen Besuchern, nur eben keine Qualitativen Besucher. Quantitativer Massenauflauf ist das und mehr nicht, eben das was ich nicht haben will oder brauche. Von daher ist das GUT so das Ich mit diesem ganzen vermeintlichen Sozialen Netzwerk Kram nichts zutun habe.

Den Unterschied zwischen Quantität und Qualität sollte Jeder sich mal durch Kopf gehen lassen im Bezug auf die Besucherströme welche von Facebook oder Twitter und Co. so kommen. 😐

Im übrigen zeigt dieser Beitrag plus den darin enthaltenen Verlinkungen zurück zu den Quellen für die Idee dieses Beitrag sehr gut, worin der UNTERSCHIED zwischen Kommentaren und „Gefällt mir“ oder „Tweet“ liegt. 😉 😀

Veröffentlicht von

Stefan

Blogger mit Leidenschaft und Gründer von KranzKrone! Persönliches wird auf dem BLOG publiziert und Alltäglich erlebtes eher auf YATTER verarbeitet. Und eher sehr sporadisch wird auf dem APFEL noch was an Gedanken zu Apple veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.