Front-End Editor für WordPress gibt es als Plugin oder als Code zum manuellen selbst einbauen.

Durch meine wiederkehrende Suche nach einer für mich passenden Möglichkeit aus dem Frontend von WordPress heraus neue Artikel schreiben zu können, fand ich schliesslich sowohl die Lösung als Plugin wie auch als Code zum selbst einbauen.

Vorteil der beiden Lösungen ist, das diese Funktionserweiterung bei jedem WordPress Theme funktioniert und somit das ganze ergo einfach zu bedienen ist. 

WordPress Front-end Editor von Scribu als Plugin!

Die erste Variante eines Front-end Editors für WordPress liefert ein Plugin für WordPress welches von Scribu entwickelt sowie angeboten wird auf dessen Webseite. Dadurch das es sich dabei um ein Plugin handelt, ist der Einbau des ganzen relativ einfach was das Plugin an sich angeht. Die entsprechende Datei herunter laden und anschliessend in den Plugin-Ordner der eigenen WordPress Installation wieder hoch laden, dann nur noch aktivieren und somit ist die Funktion des Front-end Editor eigentlich fertig.

Eigentlich, weil für effektives erstellen von neuen Artikeln aus dem Front-end von WordPress heraus mit diesem Plugin, braucht es etwas mehr. Um genau zu sein, eigentlich nur den manuellen Einbau einer Zeile von Code in das eigene verwendete WordPress Theme. Aber auch dieser eigentliche manuelle Einbau von nur einer Zeile an Code gestaltet sich von WordPress Theme zu WordPress Theme sehr umständlich.

Ganz einfach, eigentlich!

Denn laut Scribu, dem Entwickler des Plugin benötigt das Plugin die Aktivierung des fee_inject_dummy_post()Template Tag“ im jeweiligen WordPress Theme, um dadurch dann wiederum auch neue Artikel erstellen zu können. Das wiederum erfolgt durch den Einbau von oben beschriebener 1 Zeile an Code in das eigene WordPress Theme, welches als Beispiel nachfolgend beschrieben wird.

Vor dem Loop innerhalb des eigenen WordPress Theme soll somit nachfolgendes.

fee_inject_dummy_post( 'post', false );

while ( have_posts() ) : the_post();

Natürlich mit den entsprechenden Auszeichnungen als PHP-Funktion, an Anfang und Ende sieh das Beispiel in GitHub. Erst wenn diese EINE ZEILE CODE in das eigene WordPress Theme korrekt eingebaut wurde, erst dann funktioniert das erstellen von neuen Artikeln aus dem Front-end von WordPress heraus mit diesem Plugin.

Twenty Ten Theme und dessen Probleme.

Genau das ist mein Problem aktuelle noch, beim Twenty Ten, der beschriebene korrekte Einbau dieser EINEN ZEILE CODE in das Twenty Ten Theme. Weil erstens habe ich kaum Ahnung von Code und dergleichen und zum anderen wird der beschriebene Loop im Twenty Ten Theme als eigenständige Datei behandelt.

Meine bisherigen Versuche das ganze funktionstüchtig zu bekommen, scheiterten alle samt vollkommen. Entweder es funktionierte nur Teilweise, also ich bekam komische Ausgabewerte oder ich bekam schlicht weg eine leere Seite im Browser zu sehen.

Wenn DU eine Idee hast, oder das Probleme des Einbau vom Code für das Plugin bei der aktuellen original Version des Twenty Ten Theme lösen kannst, dann ab damit in die Kommentare oder per Mail an mich. DANKE! 😀

Front-end editor in WordPress 3.3 is easy.

Variante Zwei fand ich bei Per Søderlind von soderlind.no in Form eines kleinen Tutorial wo ich den vorgestellten Code einfach nur kopieren und einfügen muss in die entsprechenden Dateien des Twenty Ten Theme von WordPress.

Allerdings stehe ich auch bei dieser als einfach bezeichneten Variante vor dem Problem, das selbiger einfacher manueller Einbau beim Twenty Ten Theme schlicht weg nicht so funktioniert wie es letztendlich sein soll.

Zwar habe ich via Kommentar beim Autor schon nach eventueller Hilfe nachgefragt, aber entweder ist der Autor zu beschäftigt oder der Artikel schlicht weg zu alt, als das noch irgendeine Form von Hilfe zu erwarten ist. Somit habe ich zwar eine weitere Variante für einen funktionierende Front-end Editor für WordPress gefunden, aber bekomme selbige Funktion aus Mangel an Kenntnissen nicht funktionstüchtig.

Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner.

Die deutschen Foren zu WordPress bemühe ich schon alleine deswegen nicht zu dem Thema, weil meistens ausser Neunmalklugen pseudo Belehrungen das man doch gefälligst selber das Programmieren lernen sollte, nichts wirklich brauchbares an Hilfe bekomme.

Und genau das ist dass Problem für mich, denn nun habe ich 2 Lösungen für einen Front-end Editor für WordPress, aber beide Lösungen funktionieren nicht für mich weil ich selbige nicht in das Twenty Ten Theme eingebaut bekomme.

Also versuche ich es mit dem Suchen nach Hilfe für die oben beschriebenen Probleme auf dem mir alt bekannten Weg, über diesen Beitrag eben. Wenn DU also eventuell weißt wie das Problem zu lösen ist im Bezug auf das original Twenty Ten Theme für WordPress, dann schreib doch bitte deine Lösung dazu als Kommentar oder per Mail an Mich. 🙂