Der erste Eindruck zur Diablo3 Open Beta sowie…

Der erste Eindruck zur Diablo3 Open Beta, sowie einer Spielzeit von knapp 3Stunden und einem Mönch auf Level9 ist ernüchternd! Auch wenn gleich die Diablo3 Beta bis Level13 funktioniert, so ist es dennoch ernüchternd zu sehen wie schnell man sich durch die Horden an Gegner regelrecht hindurch mäht. 😈

Ausser dem Mönch als Klasse hatte ich auch noch eine Magier sowie Barbaren ausprobiert, aber rein vom Spielspass gefiel mir der Mönch halt am besten. Was den Hexendoktor angeht, solch eine Klasse wollte ich nicht spielen, da selbige wie auch der Dämonenjäger nicht zu meiner Spielweise passt. Denn bei Diablo habe ich schon immer den Nahkämpfer gespielt und die nahezu perfekte Ausführung dazu liefert der Mönch. 😀

Zu den ganzen Skills beim Mönch kann ich nur bedingt was sagen, weil insgesamt waren es nur eine Handvoll an Skills auf Level9 verfügbar beim Mönch. Was ziemlich genial ist beim Mönch sind die Flächeneffekte oder die Selbstheilung sowie Verbesserungen von vorhandenen Fähigkeiten durch Runen. Wobei diese Erweiterung mit den Runen bei allen Klassen funktioniert und halt jeweils die Fähigkeiten erweitert.

Schade an der Diablo3 Open Beta und der Beta halt generell fand ich, das selbige wie schon beschrieben etwas arg kurz war für meinen Geschmack. Allerdings kann ich Diablo3 wohl auf meinem Mac mini spielen, wenn auch bei niedrigerer oder mittlerer Detailstufe.

Wobei mein Mac mini schon ordentlich dabei anfängt zu pusten, was den Lüfter angeht, welcher sowie so schon zum Spielen immer zu manuell auf 3500 Umdrehungen hochgesetzt wird. Aber auch bei StarCraft2 sowie jetzt bei der Diablo3 Beta ordentlich auf 4500-5000 Umdrehung hochdreht, wobei das halt nur Phasen sind und selbige sicherlich ausbleiben würden wenn ich gleich zu Anfang vor dem Spiel manuell den Lüfter auf 4500 Umdrehungen hoch stellen würde. 😉