Schlagwörter: Arbeit Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Stefan 19:59 am 19/02/2013 permalink | Antwort
    Tags: Arbeit, , , , , , , , , , , , unentschlossen, ,   

    Crysis 3 – Test / Review für Xbox 360 und PS3 (Gameplay) – YouTube 

    GameStar hat mal wieder ganze Arbeit geleistet und ein schickes sowie informatives REVIEW zu CRYSIS 3 für die Xbxo 360 und PS3 rausgebracht. Wenn du also ebenfalls Konsole-Spieler bist und noch unentschlossen ob Crysis 3 das passenden Spiel für dich ist, dann schau dir dieses Review zum Spiel an. 🙂  (mehr …)

     
    • Sebastian 11:58 am 20/02/2013 permalink | Antwort

      Da kann ich nur sagen.. WOW – gekauft!
      Ich hab erst den zweiten und vor kurzem den ersten auf der PS3 gespielt und bin finde beide Teile echt super! Bin aber seit Jahren auch kein Multiplayer mehr, sondern spiele meine Single-Missionen.
      Daher ist nach dem Fazit von GameStar klar: wird ebenfalls gekauft. Sicher erst wieder etwas später. Denn für 59 Eur kann man sich sowas zwar auch mal kaufen, aber da ich in der letzten Zeit eh kaum zum spielen komme, kann ich es auch später für 1/2 kaufen 😉

      • Stefan 14:34 am 20/02/2013 permalink | Antwort

        Werde auch zu einem späteren Zeitpunkt nach dem Relase dann Crysis 3 für meine Xbox 360 kaufen. Für den PC taugt mir das nicht, weil am PC spiele ich nur Strategie/Wirtschaft/Aufbaue-Simulationen und MMO’s! 🙂

        Danke für den Link. 😀

  • Stefan 17:01 am 23/06/2011 permalink | Antwort
    Tags: 24h, , Arbeit, , , , , , , , Loch, , , , , , , Pysisch, Ratgeber, Regeneration, , , , , , , , Verfügung, , , ZEIT-Management   

    Habe Ich ein schlechtes Zeit-Management? 

    Habe ich wirklich ein schlechtes [highlight]Zeit-Management[/highlight] oder bin ich einfach nur nicht konsequent genug was das schreiben für meine Blogprojekte angeht?

    Diese Frage geistert mir schon länger im Hirn herum und ich finde trotzdem oder grade deswegen, weil diese Frage schon so lange in meinem Hirn herum schwirrt, keine für mich ausreichende Antwort darauf.

    [yellow_box]Durch den Beitrag bei Geldschritte, sowie den Kommentaren dazu, kam schliesslich der erste Gedanke zu diesem Beitrag hier. Anbei wollte ich auch noch ein paar Anregungen von dem Beitrag auf ProjektNULL in meinen eigenen Beitrag hier einfliessen lasse, was mir nur teilweise gelungen ist. Also werde ich einen weiteren Beitrag schreiben, der dann wiederum das Thema des Beitrages von ProjektNULL aufgreifen wird und in dem meine Anregungen dazu dann stehen. 😉 [/yellow_box] (mehr …)

     
    • Christian 18:35 am 23/06/2011 permalink | Antwort

      Ich sag dir mal was. Zeitmanagement privat ist was für Warmduscher. 😀
      Nee, wenn man halt sonst nicht klar kommt, dann kann es hilfreich sein, wenn man sich zumindest die wichtigsten Sachen mal aufschreibt und diese zuerst abarbeitet. Ansonsten hängst du gut und gern mal an Problemchen fest, die zwar enorme Zeit fressen, aber im Endeffekt nicht wichtig sind.

      Ich versuche schon seit langem mir ein wenig Zeitmanagement zu verpassen, aber ich bin chaotisch veranlagt und daher nützt es mir nichts – ich halte mich meist nicht dran. Zeit ist relativ und nir ist es gelinde gesagt auch scheiß egal, wenn ich irgendwo mal 10, 20 oder 30 Minuten zu spät komme.

      Das Leben ist zu kurz um sich permanent mit irgendwelchen Regeln herum zu schlagen oder sich permanent nach anderen zu richten. Man macht sich zwar so nicht nur Freunde, aber damit kann ich leben.

      P.S.: Habe deswegen auch früher oft Stress mit Vorgesetzten gehabt, da ich obendrein auch noch Probleme mit „Respektspersonen“ habe. Ein Vorgesetzter bekam dann schonmal das Wort Arschloch um die Ohren gehauen. ^^ Respekt muss man sich nämlich erstmal verdienen!
      Gehörte zwar jetzt nicht hierhin, aber wollte das mal anmerken.

      • Stefan 18:53 am 23/06/2011 permalink | Antwort

        …ich bin chaotisch veranlagt und daher nützt es mir nichts…

        Das kenne ich nur zu gut, geht mir ähnlich. Wobei ich das eher als Vorteil ansehe, weil durch dieses ganze vermeintliche Chaos bin ich extrem kreativ, zumindest im Kopf, also bisher meistens nur Theoretisch. 😉

        …da ich obendrein auch noch Probleme mit “Respektspersonen” habe. Ein Vorgesetzter bekam dann schonmal das Wort Arschloch um die Ohren gehauen. ^^ Respekt muss man sich nämlich erstmal verdienen!

        Erging mir ähnlich, weil ich der gleichen Ansicht bin, das Respekt sich erst mal mir gegenüber verdient werden will/sollte. Nur weil einer „Chef“ auf dem Namensschild hat, habe ich noch lange keinen Respekt vor dem.

        Einen grundsätzlichen Respekt vor jedem Menschen und Lebewesen hingegen habe ich schon, aber alles was darüber hinaus geht, das will verdient sein! :mrgreen:

    • Christian 18:59 am 23/06/2011 permalink | Antwort

      Thx für die Formatierung. ^^
      btw. jupp, ich versuche immer höflich zu sein, aber bei gewissen Zeitgenossen scheitert das meist schon im Vorfeld. Es gibt da gewisse Kriterien, bei denen ich „rot“ sehe. Das fängt bei „neumodische Hornbrillen“ tragenden Maltes aus Berlin an und endet bei „Experten“, die keine Gelegenheit auslassen, sich als solche zu präsentieren. Beides zusammen geht bei mir übrigens gar nicht. 😀

      • Stefan 20:01 am 23/06/2011 permalink | Antwort

        Bitte, Bitte, wegen der Formatierung sowas kommt ab und an mal vor. 😉

        Gewisse Zeitgenossen, davon gibt es einige und die sterben nie aus, sondern wachsen beständig nach. 😛

  • Stefan 11:36 am 17/06/2011 permalink | Antwort
    Tags: Arbeit, , eingebrochen, , , , , , , , tut weh,   

    Stichworte zu Kategorien konvertiert, nicht ALLE aber zumindest teilweise wieder. 

    Gar nicht all zu lange ist es her, da hatte ich einen tollen Beitrag geschrieben zum Thema Tags/Stichworte hier auf dem Blogprojekt. Nun habe ich festgestellt, wohlgemerkt erst nach der Umstellung, das ich mit dieser Konvertierung von Kategorien zu Stichworten mir eigentlich keinen Gefallen getan habe sondern eher selbst ein Bein gestellt habe. Nämlich in dem Sinne, das der ein oder andere Werbepartner extrem eingebrochen ist teilweise sich bisher noch nicht wirklich wieder erholt hat.

    DAS TUT SOWAS VON WEH BEI DEN EINNAHME!

    Fehler gemacht und Fehler erkannt, also wieder zurückrudern, zumindest teilweise. Weil zum einen habe ich aktuell nicht die Lust, alle Beiträge manuell wieder in eine Kategorie einzusortieren und zum anderen ist mir das aktuell auch alles viel zu viel Arbeit. 😐

     
    • Christian 19:52 am 17/06/2011 permalink | Antwort

      Ojeh, das ist ja klassisch in die Wicken gegangen. :-/
      Ich hab auch mal überlegt, ob ich nicht die Tags in Kategorien umwandele, aber ich besann mich auf den unschlagbaren Tipp never touch a running system ….
      Ich drück die Daumen, dass alles wieder ins Lot kommt. : -)

      • KranzKrone 09:54 am 18/06/2011 permalink | Antwort

        Ja das wird wohl etwas dauern, bis sich das alles wieder gerichtet hat. Aber nun weiß ich wenigstens für die Zukunft, das ich von sowas die Finger lassen sollte. 😉

    • Christian 11:46 am 18/06/2011 permalink | Antwort

      Ich weiß noch, wie ich damals alle Nase lang mal das Design gewechselt und unliebsame Beiträge gelöscht habe. Nur 404er bei Google und keine Sau kam mehr.^^

      • KranzKrone 18:10 am 21/06/2011 permalink | Antwort

        Ja das kenne ich auch noch, wobei ich damals so „schlau“ war und immer schön 301 Verweise gesetzt habe. Gibt es genügend Lösungen für, aber hast schon recht das dass auf Dauer eher Kontraproduktiv ist. 🙁

    • Christian 18:27 am 21/06/2011 permalink | Antwort

      Joa, mir aber auch wurscht, da ich keine Einnahmen habe. Sollte das mal der Fall sein, dann werde ich das sicher besser handhaben.

  • Stefan 17:45 am 02/06/2011 permalink | Antwort
    Tags: Arbeit, Autoren, , , DICH, , , , Früchte, Gast-Autoren, , , , , , , , ,   

    Am Freitag gibt es die Statistiken für die KalenderWoche21-2011, ein paar Anmerkungen und Ideen dazu noch anbei. 

    Angekündigt hatte ich es schon, zwar nicht direkt hier im Blog sondern wo anders, aber wer den anderen Blog liest der wird sicherlich auch diesen Blog hier lesen. Kurzum es geht um die Statistiken.

    Als eine Art von Selbstmotivation veröffentliche ich wieder die Statistiken meiner Blogs, allerdings pro Woche und Monat. Somit gebe ich mir quasi selbst eine Aufgabe zum stetigen und teilweise auch konsequenten verfassen von neuen Beiträgen. 😉 (mehr …)

     
  • Stefan 14:04 am 24/05/2011 permalink | Antwort
    Tags: Arbeit, Basissystem, Blogmix, , , , , , ,   

    Blogmix – Twenty Ten Theme mal anders. 

    Blogmix ist so ein ein Beispiel für mich, wie aus bestehendem etwas neues werden kann. Wie einfach doch die Arbeit mit WordPress als Basissystem sein kann und auch ist. 😉

    Hätte ich nicht bis nach ganz unten zum Seitenende gescrollt, dann hätte ich gar nicht bemerkt das dass WordPress Theme was ich da sehe eigentlich ein Twenty Ten ist welches stark angepasst wurde.

    Mir gefällt diese angepasste Version des Twenty Ten von Blogmix so gut, das ich mir die Style.css des Blog mal genauer anschauen werde. Dieses Rot als Titel zusammen mit den schlichten Verläufen und sanften Linien hat irgendwie was für sich finde ich.

    Stil, JA! Schlichtheit, JA! Optik, JA! Will ich haben, JAAAAA! 😀

     
    • Christian 16:39 am 24/05/2011 permalink | Antwort

      Vielen Dank. 🙂
      Leider ist das Theme nicht ganz fertig geworden, weil meine Motivation irgendwie flöten ging.
      Es stimmt aber, dass schlichte und einfache Webseiten die schönsten sind. Hab oft versucht etwas Farbe reinzubringen, aber am Ende verwerfe ich das dann immer, weil mir zuviele Farben auf Dauer auf die Nerven gehen. Mag halt am Liebsten weiße und graue Farbtöne mit etwas rot oder blau als Kontrast.

    • KranzKrone 16:47 am 25/05/2011 permalink | Antwort

      Hallo Christian,
      das ging aber schnell, das du hier her gekommen bist. Kam der Ping/Track-Back so schnell an bei dir?

      Also das ich mir die Style.css von deiner Version des Twenty Ten mal anschauen werde, das war ernst gemeint. Weil ich finde es einfach klasse, vor allem als Vorlage für mich. Dieses rot mit blau als Kontrast hat wie gesagt nämlich was. 😉

    • Christian 18:16 am 25/05/2011 permalink | Antwort

      Joa, kam recht schnell an und da ich zZ. nicht gerade aktiv blogge, sondern eher im Hintergrund beschäftigt bin, bekomme ich das schnell mit.
      Mal sehen, werde mich eventuell mal dran machen, dass Blogmix ein neues Aussehen bekommt. Würde natürlich auf Basis der aktuellen Farben sein, aber das Theme selbst würde ich selbst bauen, da mir fertige Templates generell nicht in Frage kommen. 🙂

      • KranzKrone 23:42 am 25/05/2011 permalink | Antwort

        Aha gut zu wissen. 😀

        Habe mir im übrigen mal dein Style.css kopiert und damit lokal etwas herum gespielt. Ohne Sidebar und ohne Header Navigation, hat das bisschen was vom Tumblr Stil finde ich. 😉

    • Christian 01:37 am 26/05/2011 permalink | Antwort

      Ich versuche mich grad an einem Tumblr Theme. Ich find die Teile ziemlich übersichtlich und schlicht.

      • KranzKrone 14:15 am 26/05/2011 permalink | Antwort

        Tumblr hat auch was, zwar nicht die Schlichtheit neu erfunden aber dennoch Minimalismus pur. Schau mal bei WooThemes vorbei, die haben da einen genialen Ansatz wie man WordPress auf Tumblr quasi pimpen kann.

    • Christian 15:27 am 26/05/2011 permalink | Antwort

      Woothemes kenn ich schon. Ich finde aber, dass alles Themes da und Premiumthemes im Allgemeinen viel zu überladen sind. Vom Aussehen her sind einige ja ok.

      • KranzKrone 19:40 am 26/05/2011 permalink | Antwort

        Überladen ist dabei das Stichwort in puncto WooThemes.

        Am schlimmsten daran sind diese internen ePanels womit man zwar mit wenigen Klicks sich das Theme zusammen packen kann, aber das trägt mit dazu bei das diese WordPress Themes auch extrem langsam sind. 😐

    • Christian 23:17 am 26/05/2011 permalink | Antwort

      Genau. Hab mir mal spaßeshalber das „Bueno“ von denen installiert. 10 Tonnen Code für das bisschen Ausgabe. Nee, das ist mir echt zuviel. Denke mal, dass es bei anderen Anbietern ähnlich ist.
      Hie gibts ne nette Diskussion zu dem Thema. ^^
      http://foliovision.com/2011/03/28/paid-wordpress-themes-woo-vs-elegantthemes

      • KranzKrone 23:29 am 26/05/2011 permalink | Antwort

        Auf genau den Beitrag hatte ich auch mal einen Link gesetzt, irgendwo hier.

        Aber stimmt schon, diese ganzen Themes von WooThemes oder auch ElegantThemes.com sind voller Performance fressenden Code BLÖCKEN!

    • Christian 03:26 am 27/05/2011 permalink | Antwort

      Naja, eigentlich isses mir ja auch wurscht. Ich kaufe mir eh keine Premium Themes.
      Entweder ich nehme erstmal das schicke Yoko, oder aber ich teste mal das neue Twentyeleven ein bisschen. Würde ja am Liebsten selbst eins erstellen, aber das dauert zZ. ewig, da mir die Ideen fehlen. :-/

      • KranzKrone 13:40 am 27/05/2011 permalink | Antwort

        Hm das YOKO sowie ARI sehen schon toll aus, sind aber nicht so mein Geschmack.

        Das neue Twenty Eleven ist mir zu prall irgendwie, alleine schon dieses über fette Header Bild. Ausserdem haben WordPress Themes von Automattic die gleichen Angewohnheit wie Produkte von Apple, in Generation 2 oder 3 wird es meistens erst besser und brauchbar. 😉

    • Christian 14:35 am 27/05/2011 permalink | Antwort

      Hmm twentyeleven, sehe ich grad, ist wirklich zuviel des Guten. ^^
      Das Yoko ist für mich das beste kostenlose Theme. Einzig die Tatsache, dass es dreispaltig ist, nervt mich etwas. Um das zu ändern müsste ich ja wieder am Code rumfummeln. Dazu hab ich aber irgendwie keine Lust.
      @Apple: Mag sein, ich hab nur einen IPod. Alles andere von denen kommt mir nicht ins Haus. Viel zu überteuert diese Lifestyle Produkte.

      • KranzKrone 14:39 am 27/05/2011 permalink | Antwort

        Ich werde wohl mal gleich einen Beitrag bezüglich Twenty Ten und Twenty Eleven machen. Gibt da nämlich so einige Sachen beim Twenty Ten und Twenty Eleven welche erwähnenswert wären.

        Allerdings wäre es dafür dann sinnvoll, wenn ich vorher erst mal die Child Themes für das Twenty Ten vorstellen würde. So wegen Verlinkung und so… 😀 😛

  • Stefan 12:15 am 11/02/2011 permalink | Antwort
    Tags: , angeblich, , , Arbeit, , , , , , , erfreuenn, , inaktiv, , Knebel, Knebelverträge, , , Kundenbetreuerin, , , , reaktiviert, Reaktivierung, , , , teliad, , , , Werbemarkt   

    Knebel für Werbekunden bei teliad auf deren Marktplatz? 

    Besser spät als nie. Genau das dachte sich vermutlich wohl auch teliad, als Ich von Denen eine automatisch generierte E-Mail erhielt mit der Bitte einer Rückmeldung darin bezüglich meiner Inaktivität auf dem Marktplatz von teliad.


    Die Vermutung das diese E-Mail automatisch generiert wurde kommt daher, das dabei lediglich mein Name sowie ein Ansprechpartner eingefügt wurde und sonst keinerlei direkte oder persönliche Anrede stattfindet. Im Endeffekt ist es ein Inhaltsloses Schreiben das scheinbar den einzigen Zweck erfüllen soll, das eben inaktive Kunden noch mal reaktiviert werden wenn möglich. (mehr …)

     
    • Jürgen 14:48 am 11/02/2011 permalink | Antwort

      Aehmm, Du hast den Abschnitt schon richtig gelesen?

      Da steht doch ausdrücklich dass es eben keine Exklusivität gibt!?

      Was ist daran denn ein Knebelvertrag?

      Übrigens wenn Du mal bei Xing schaust, gibt es wirklich eine Katja Bahnmüller. Du hattest Dich doch da angemeldet?

      Also für was Leute meinen einen Blogbeitrag in die Welt setzen zu müssen..

      • LexX Noel 15:11 am 11/02/2011 permalink | Antwort

        Hallo Jürgen, natürlich habe Ich den Abschnitt richtig gelesen, wobei es aber um das richtig lesen gar nicht geht. 😉

        Es geht darum, wie der Text dieses Abschnitt im eigentliche Sinne formuliert ist, also in dem Sinne das der Ton die Musik macht.
        Bei XING habe Ich nicht geschaut, da Ich weder dort verkehre noch dieses Netzwerk schätze.

        Ja so ein Blogbeitrag fördert und fordert die Kommunikation ungemein, was sehr schön an deinem Kommentar zu sehen ist. 😉

  • Stefan 16:11 am 04/11/2010 permalink | Antwort
    Tags: , , , Arbeit, , , , , , , , , , , , Quasi, , Rappen, Schriftarten, , , , , übercoolen, , verachtenswert, , , , , , Wortes   

    Money Money Money – „Gettin‘ Money With a Mouse and a Wacom Pen (Fuck Comic Sans Fuck Papyrus, Too)“ by Brad Chmielewski 

    Kreative im wahrsten Sinne des Wortes, welche über Ihre Arbeit Rappen habe Ich persönlich noch nicht sehr Viele gesehen. Mag vielleicht auch daran liegen, das Ich mit RAP grundsätzlich eher selten was anfangen kann Musikalisch gesehen.
    [vimeo]http://vimeo.com/15192184[/vimeo]
    Die Beiden Akteure in diesem übercoolen Rap Video sind aber mal derbe krass, eben weil Sie nicht nur stupide irgendwelche Texte erzählen, sondern über Ihre alltägliche Arbeit erzählen mit selbiger die Jungs ihr Geld verdienen.

    Quasi erzählen die Jungs in dem Rap Video davon wie und was Sie arbeiten und wie Sie damit Geld verdienen. Ganz nebenbei wird auch noch mit 2 Schriftarten abgerechnet, welche scheinbar eher verachtenswert sind für dessen Arbeit.

    Auf jeden Fall ein cool gemachtes Musik RAP Video der etwas anderen Art, welches mit Witz und Humor für gute Unterhaltung sorgt. Allerdings nur dann wenn Du der Englischen Sprache auch mächtig bist, weil ansonsten wird es schwer mit dem Verständnis bezüglich des Video.

     
  • Stefan 13:48 am 27/08/2010 permalink | Antwort
    Tags: , Arbeit, Ausnahmen, beeindruckend, , , , Hauptcharakter, , Kaufhaus, , , , , , , , Regal, Sicht, , , , , , , zehrend   

    Waiting for the End of the World 

    Nacht für Nacht in einem großen Supermarkt oder auch Kaufhaus zu arbeiten, als Jemand der Regale auffüllt ist schon zehrende Arbeit wie ich finde.
    [vimeo]http://vimeo.com/10936405[/vimeo]
    Vollkommen alleine, Nacht für Nacht diese Arbeit zu verrichten verändert einen Menschen wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Wenige Menschen werden durch solche übermässige allein verrichtende Arbeit letztendlich auch etwas komisch, das sind eher die Ausnahmen.

    Eher verändert solches alleine Arbeiten einen Selbst dahingehend das man Selbst mehr über Sich und die Welt nachdenken. Die bekannten Sinn Fragen, wie zum Beispiel über den Sinn des Lebens, kommen nach meiner Erfahrung dabei weniger auf.

    Der Kurzfilm zeigt beeindruckenden Bildern einen Ausschnitt davon, wie es sein kann wenn ein Mensch Nacht für Nacht immer wieder aufs Neue ganz alleine in einem Geschäft arbeitet. Die Erzählung parallel dazu vermittelt zudem eine gewisse Erklärung gegenüber dem Hauptdarsteller und seiner persönlichen Sicht über seine Arbeit.

    Sofern Du kein Englisch kannst, sieht das allerdings eher sehr schlecht aus mit dem Verstehen.

     
  • Stefan 04:21 am 21/08/2010 permalink | Antwort
    Tags: #999999, , Arbeit, , , , , Farbwert, , , , , , , Touch,   

    Hintergrund gewechselt und Bild für Header hinzugefügt. 

    Erst mal habe ich jetzt grade den Hintergrund gewechselt auf den Farbwert #999999 und zudem ein Bild für den Header hinzugefügt. Ein bisschen was mit Wolken, so für den Anfang. Ob ich das ähnlich wie bei blog.kranzkrone machen werde dass sich das Bild beständig bei jedem neu laden der Seite wechselt, das weiß ich noch nicht.

    Auf jeden Fall wirkt das ganze nun etwas persönlicher, auch wenn gleich der wirkliche persönliche Touch erst noch mit dem Child Theme kommt. Wobei ich noch nicht mal im Ansatz angefangen habe mich mit dem Thema Child Themes für WordPress auseinanderzusetzen. 😐

    Mal schauen wann ich dazu komme mir die Thematik in puncto Child Themes anzuschauen und auch gleich dann entsprechend umzusetzen für meine Blog Projekte insgesamt. Denn ich werde wohl langfristig gesehen alle Blog Projekte auf Basis des P2 Theme umstellen, mit dann angepassten Child Themes. Das macht im Endeffekt nämlich weniger Arbeit, insgesamt so langfristig gesehen.

     
  • Stefan 07:16 am 20/08/2010 permalink | Antwort
    Tags: , , , Abrechnung, Arbeit, , Ausgaben, Deluxe, , , Gewerbe, , Verhältnis, Zahlen, Zahlenspiele   

    Year, die Vorläufige Abrechnung für 20… 

    Year, die Vorläufige Abrechnung für 2010 bis August für mein Gewerbe ist endlich geschafft. Was für eine Arbeit das immer wieder ist, aber da ich das ganze nur 1-2mal pro Jahr mache ist das nicht so arg. Immer wieder interessant anhand der Zahlen die Einnahmen und Ausgaben im direkten Verhältnis zueinander zu sehen. Zahlenspiele Deluxe sozusagen, ist das für mich. 😀

     
  • Stefan 00:22 am 16/08/2010 permalink | Antwort
    Tags: abgehängt, Arbeit, , , , , , Zugriffszahlen   

    Ich glaube mein YATTER hier wird mein bl… 

    Ich glaube mein YATTER hier wird mein blog.kranzkrone noch sehr schnell überholen was Besucher und Zugriffszahlen angeht. In puncto Einnahmen hat YATTER schon blog.kranzkrone abgehängt. Alles nur eine Frage der Investition an Arbeit… 😉

     
  • Stefan 17:56 am 06/05/2010 permalink | Antwort
    Tags: Arbeit, , Bildmaterial, , , , , , Klienten, Professionell, , Publisher, Publizierer, , Spielerfahrungen, , Videoversion   

    Browserspiele testen und drüber schreiben… 

    Erfahrungen als Ghostwriter konnte ich schon sammeln in der Vergangenheit und auch wie es ist für Geld zu schreiben. Das Verhältnis zwischen Mir und dem Klienten ist natürlich ein anderes, wenn ich rein als Ghostwriter tätig bin, als wie wenn ich frei schreiben darf mit meinem Namen drunter.

    Dieses quasi freie schreiben, mit meinem Namen drunter, werde ich demnächst mal machen. Browserspiele oder auch bekannt als Browsergames testen, also spielen und über die Spielerfahrung berichten. Zwar wäre mir das ganze als Videoversion viel lieber, zumal es auch weniger Arbeit für mich wäre, aber erst mal klein Anfangen, so heißt es doch so schön.

    Bin gespannt wie ich mit dieser andern Art zu Schreiben, oder generell zu berichten klarkommen werde. Sofern die Entwickler oder Publisher(Publizierer) sich nicht so kindlich anstellen werden mit Bildmaterial, ist alles in Ordnung für mich. Sollte dem doch mal so sein, werde ich das dann dieses Verhalten privat ausschlachten, weil ich so etwas absolut nicht ab kann.

    Professionell Spiel entwickeln wollen, aber in puncto Präsentation und Vorschau dann kneifen und einen auf Prüde und Kindlich machen, oder gar übervorsichtig machen. Solchen Firmen würde ich am liebsten gleich per Post einen Strick zum dran aufhängen schicken.

     
  • Stefan 15:29 am 27/04/2010 permalink | Antwort
    Tags: Arbeit, Ausspannen, , Chaos, , Erholung, Erschöpfung, , , , herbeiführen, , Knopfdruck, , , , , , ,   

    Mentale Erschöpfung dauert noch an… 

    Das meine vergangene Tätigkeit als Ghostwriter mich so sehr mental erschöpfen würde, auch noch im Nachhinein auf längere Sicht hin, das war mir nicht mal im Ansatz bewusst.

    Zwar wusste ich das es schon in gewisser Weise mentale Arbeit werden würde, aber das es im Endeffekt so heftig ausfallen würde, das war mir nicht klar.

    Neue Artikel für meinen Blog, das klappt nur bedingt schon wieder so wie vorher. Die Erschöpfung vom Mentalen her ist einfach noch zu groß, irgendwie noch zu viel Chaos im Kopf herrscht bei mir vor. Somit wird es wohl noch etwas dauern, bis ich wieder fast täglich meine Gedanken und Ideen im Blog in form von neuen Artikel festhalten kann.

    Erholung und Ausspannen der Psyche, das mache ich bisher. Ganz so einfach ist das allerdings nicht immer, denn einfach mal die Seele schweifen lassen und entspannen ist kein Zustand den ich einfach so auf Knopfruck herbeiführen kann. Solche Art von Entspannung habe ich erst gelernt mit voranschreiten meines Lebens und ich werde in der Hinsicht noch viel mehr lernen, auch wollen. 🙂

     
  • Stefan 05:48 am 18/02/2010 permalink | Antwort
    Tags: 1 Column, 1 Spalte, , 28 Januar, Arbeit, , , , faul, , Kriby, , , , , , , verkommen,   

    Nicht den Blog hier verkommen lassen… 

    Vom 28 Januar 2010 ist der letzte Eintrag, fast schon zu lange ist es her das hier mal was Neues veröffentlicht wurde.

    Soweit es mich selber betrifft, wird meine Lust sowie Muse zum Schreiben im YATTER Blog hier wohl erst dann vollends zurückkehren, wenn ich das Layout des Blog in ein 1 Spalten Design verwandelt habe.

    Nur bisher fehlt mir ein bisschen die genaue Vorstellungskraft was das angeht. Vielleicht bekomme ich neue Inspirationen dazu, wenn ich die Beta Version des Twenty Ten für meinen Hauptblog angepasst und endlich online haben werde.

     
  • Stefan 20:58 am 25/01/2010 permalink | Antwort
    Tags: , Arbeit, , , , , , , , Kleinigkeiten, , , , , , , , weg damit   

    Weg mit der Seitenleiste im Blog. 

    Den  Gedanken die Seitenleiste, auch bekannt unter dem englischen Begriff Sidebar, komplett verschwinden zu lassen aus zumindest diesem Blog Design habe ich schon etwas länger. Stören tut mich diese Seitenleiste speziell auf diesem Blog nämlich sehr.

    Was darin begründet liegt, da meiner Auffassung nach keine Notwendigkeit für eine Seitenleiste bei diesem Blog besteht.

    Zudem mag ich die Optik generell eher weniger wenn ab einer bestimmten Textlänge sowie Kommentarlänge bei einem Artikel in der Seitenleiste nichts mehr zu sehen ist und somit für Mich ungenutzter Platz verschwendet wird.

    So ein bisschen was von, zurück zu den wahren und ersten Anfängen des Bloggen, hat diese Veränderung für mich. Da ich zudem noch leicht unzufrieden bin mit dem bisherigen Blog Design namens cleanr, kann ich somit Zwei Veränderung zusammen erledigen.

    (mehr …)

     
c
compose new post
j
next post/next comment
k
previous post/previous comment
r
reply
e
edit
o
show/hide comments
t
go to top
l
go to login
h
show/hide help
Shift + Esc
cancel