Schlagwörter: Bloggen Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Stefan 09:51 am 26/08/2014 permalink | Antwort
    Tags: 2014, , , , Bloggen, kultiviert, , , , nötig, , , , ,   

    Beitragsüberschrift nicht nötig. 

    Mit der Beitragsüberschrift beginnt das Problem schon wieder für mich, mit dem Vergleich zwischen einem Blog und Twitter. Denn bei Twitter existiert so gesehen nie eine Beitragsüberschrift und bei einem Blog in den meisten Fällen schon. Weil ein Blog nun mal so aufgebaut ist, das dort regulär oder als Standard eine Überschrift pro Beitrag vorhanden ist.

    Nun ist die Beitragsüberschrift beim P2 Theme zwar auch möglich, eben eine Option zum auswählen, aber nur 1 von 4 Möglichkeiten pro Beitrag. Denn an Erster Stelle steht nach wie vor der „Aktueller Status“ welcher ohne separat gewählte Beitragsüberschrift auskommt. Erst danach kommt das der klassische „Blogbeitrag“ mit Überschrift zum Beitrag. Danach folgen dann noch „Anmerkungen“ sowie „Link“ welche beide ebenfalls ohne eine Beitragsüberschrift auskommen. Lediglich die „Tags/Schlagworte“ haben alle Beitragsformen gemeinsam. (mehr …)

     
  • Stefan 14:01 am 04/06/2014 permalink | Antwort
    Tags: Bloggen, , NULL, Schrank, , unendlich,   

    Xbox360 zurück im Schrank 

    Xbox360 wird in den nächsten Tagen wieder abgeklemmt und in den Schrank gestellt. Lust zum Spielen an der Konsole gleich NULL! Lust für Nähen und Schreiben/Bloggen unendlich vorhanden.

     
  • stefan 13:14 am 04/11/2012 permalink | Antwort
    Tags: Ausrede, Bloggen, Ehrlich, , ,   

    Es liegt nicht am Werkzeug, das du keine Lust hast was zu machen. 

    Eine schöne Ausrede ist das ja schon, wenn ich sagen würde das ich keine Laune oder Lust zum Bloggen habe weil mich das Design so stört. Aber das Werkzeug, also das Design, trifft keine Schuld dabei wenn ich keine Lust zum Bloggen habe. Schlicht und einfach keine Lust habe ich dann, so ehrlich gegenüber mir sollte ich schon sein. 😐

     
  • Stefan 13:26 am 02/10/2012 permalink | Antwort
    Tags: , Bloggen, , , , , unterwegs,   

    Mehr von unterwegs bloggen mit dem Smartphone. 

    Gefühlt wird das Bloggen von unterwegs mit dem Smartphone mehr, wobei das allerings immer noch nicht in dem Maße funktioniert wie das damals beim iPhone der Fall war. Das aber liegt mitunter auch darin begründet, das DAMALS noch viele neu für mich war was das Bloggen von unterwegs anging. 😉

    Zudem brauche ich auch eine gewisse Eingewöhnungsphase beim Bloggen vom Smartphone aus, speziell was die WordPress App für Android angeht, welche subjektiv eben etwas anders funktioniert als wie beim iPhone. Sobald ich diese vermeintliche Hürde hinter mir gelassen habe, wird das auch wieder besser werden mit dem Bloggen vom Smartphone aus. 😀

     
  • Stefan 20:37 am 10/07/2012 permalink | Antwort
    Tags: Bloggen, , ,   

    Hallo Welt! 

    Nach der gestrigen Ankündigung von Stefan wird es natürlich Zeit, dass ich mich als Co-Autor auch mal zu Wort melde.

    Ich höre auf den Namen Christian, teilweise bin ich für manche auch unter dem Nickname kae0zz bekannt – zumindest im Gaming-Bereich, sowie bei meinem kleinen SpielQuadrat.com Projekt.

    Stefan und ich kennen uns mittlerweile schon einige Jahre – eventuell bietet sich da ja mal nen kleiner Exkurs an, wie diese gute Freundschaft entstanden ist. Ist bestimmt spannend zu sehen, an wieviel wir beide uns noch aus der Anfangsphase erinnern.

    Warum mach ich als Co-Autor mit?
    Dies ist natürlich eine interessante Frage. Ich bin mittlerweile schon mehrere Jahre als Redakteur im Gaming-Bereich aktiv, zunächst beim consol.MEDIA Verlag (consol.AT/consol.PLUS, gamers.AT, gamers.PLUS), danach mit meinem eigenen Projekt. Ein paar Mal hab ich in der Vergangenheit das Bloggen versucht, bin aber irgendwie nicht so recht warm damit geworden. Trotzdem gibt es immer wieder Themen – vor allem im Nicht-Gaming Bereich, die ich dann doch gerne schriftlich in einer Art Blog festhalten möchte ohne jedoch wirklich einen eigenen zu betreiben. Deshalb passt es nun wie die Faust aufs Auge, dass ich ab und zu hier „mitmische“.

    Es freut mich also, hier zu sein. Mal sehen, was die Zukunft bringt! 😉

     
    • Kim 20:52 am 10/07/2012 permalink | Antwort

      Dann viel Spaß beim Bloggen! Auf einen neuen Versuch 🙂

      • Christian 14:01 am 11/07/2012 permalink | Antwort

        Danke! :>
        Jetzt kann ich ja nicht mehr so leicht aufgeben… 😀

    • Christian 10:35 am 11/07/2012 permalink | Antwort

      Dieser „Exkurs“ in Sachen entstandene Freundschaft hört sich doch schon mal interessant an. Ich mag solche Anekdoten, die das Leben schreibt. : -)

      • Christian 14:01 am 11/07/2012 permalink | Antwort

        Hehe, jep, ich glaub, auch Stefan ist angetan von dieser Idee… :]

      • Stefan 15:28 am 11/07/2012 permalink | Antwort

        Darüber können wir dann ja eventuell eine eigene kleine Serie machen, um auch zu schauen wie viel wir beide noch wissen dazu. 🙂

    • Stefan 15:18 am 11/07/2012 permalink | Antwort

      Ja ich bin davon in der Tat sehr angetan, sowohl was diese Anekdoten angeht wie auch das ganze Experiment des Co-Autor als solches. 🙂

      Ich wage mal zu behaupte das alle bei dieser Sache gewinnen und sich daraus noch viel mehr entwickeln wird als wie ich ursprünglich mal erdacht habe. Speziell der frische Wind in puncto Beiträge durch einen zum einen Co-Autor aber zum anderen auch guten Freund für den Blog und dessen Auswirkungen interessiert mich unter anderem.

      Erinnerungen bezüglich des ersten Kennenlernen habe ich noch einige und sofern ich mich nicht komplett vertue, dann war das erste Zusammentreffen über Halo2 auf der Xbox360 damals. Danach entwickelte sich dann TFF & Co.! 😉

      • Christian 18:40 am 11/07/2012 permalink | Antwort

        TFF und Halo 2 umdrehen, dann stimmts! 😉

    • Christian 15:57 am 11/07/2012 permalink | Antwort

      Übrigens, als ich „hallo Welt“ im Reader gelesen habe, dachte ich erst, dass der Blog neu aufgesetzt wurde. ^^

  • Stefan 16:39 am 05/05/2012 permalink | Antwort
    Tags: , Bloggen, , kontrollier, , , , Trickreich,   

    Manchmal da scheint das P2 Theme ein bisschen Trickreich zu sein, weil urplötzlich bei einem Statuspost eine Beitragsüberschrift wie bei einem Blogpost mit angezeigt wird auf der Index. 😯

    Wobei dieser Fehler kurioser Weise nicht beständig auftritt, sondern nur vereinzelt und zudem nicht reproduzierbar ist bisher für mich, lokal in meiner Testumgebung unter MAMP! 😐

    Also werde ich weiterhin nach der Ursache dieses kuriosen Fehlers im P2 Theme suchen. Allerdings hat dieser vermeintliche Fehler des P2 Theme auch was gutes, denn somit fällt mir das umgewöhnen vom herkömmlichen quasi kontrollierten Bloggen etwas leichter. 😀

     
  • Stefan 13:22 am 31/01/2012 permalink | Antwort
    Tags: , bittersüß, Bloggen, , Erfahrungswerte, Fidel, , , , , Kubuntu, , , macfidelity, , Sprung, Summen, , ,   

    Vom PC zum Mac und wieder zurück zum PC, welch bittersüße Ironie. 

    Welch bittersüße Ironie das doch ist, das ich erst vom PC zum Mac gehe und nun wieder zurück zum PC weil ich erst durch den Mac gelernt wie auch erkannt habe das ich den PC will und nichts anderes. 😉

    Ironisch an dem ganzen Hin und Her ist für mich der Punkt, das ich erst von einem quasi offenen System wie Windows hin zum Mac mit seinem geschlossenen System gehen muss nur um dann zu erkennen was ich an Windows hatte und das ich nur Windows will. Am Rande dessen allerdings auch ein bisschen was von Linux in form von Ubuntu oder Kubuntu und der dergleichen.  (mehr …)

     
    • missycola 22:07 am 07/02/2012 permalink | Antwort

      Oh, wie jetzt…da hattest Du mir gerade noch auf meinem Blog schwaermerisch vom macbook air und vom ipad erzaehlt und jetzt bin ich quasi kurz vom macbook Kauf und da lese ich sowas hier? Wie kommts? (Ich als Windowsgirl-Urgestein kann Dich auf jeden Fall verstehen…auch ohne dass ich Deine genauen Gruende weiss 🙂 )

      • Stefan 23:22 am 08/02/2012 permalink | Antwort

        Gründe dafür gibt es für mich einige, wobei ich „Anderen“ nach wie vor auch noch zu einem MacBook raten würde oder zu einem Tablet, nur keinem iPad mehr eben sondern eine Alternative von anderen Herstellern. Mir gefällt die Firmenpolitik von Apple nicht mehr und schon gar nicht mehr dessen Philosophie aber vor allem die Einschränkungen, welche ich durch die Software hinnehmen muss. 😐

        Urgestein in puncto Windows bin ich auch, mit Windows 3.1 Angefangen damals und bis Windows Vista durchgehalten so knapp. Dabei oder danach kam dann erst der Weg zum Mac und dergleichen. 😉

    • missycola 00:07 am 09/02/2012 permalink | Antwort

      Gibt es da einen konkreten Punkt in Bezug auf die Einschraenkungen, die Du mit Apple hinnehmen musst? Ich frage, weil ich ja quasi kurz vorm Kauf stehe.

      Und – ich bin mir sicher, seit Vista oder vielleicht sogar aufgrund Vista, haben viele den Sprung rueber zum Mac gemacht. Ich habe Vista nie kennengelernt; war noch bei XP (Pro) und dann eh beim Mac.

      Was ich sagen muss, ist, dass das powerbook, das ich seit 3 Jahren nutze (und dass knapp 9 Jahre alt ist), noch nie ne firewall oder Virussoftware gesehen hat. Es laeuft quasi seit all den Jahren ohne und dass super! Und ueberhaupt; zeig mir nen Laptop, der im taeglichen Gebrauch ist und 9 Jahre ohne irgendeine Krankheit durchhaelt! Auch so sehr ich meinen Compaq geliebt habe…das Mainboard gab nach ein paar Jahren auf.

      Ich finde, man sollte sich dieser Tage sowieso nicht auf ein einziges System stuerzen. Warum nicht das beste aus beiden Systemen nutzen? ;o)

      • Stefan 00:57 am 09/02/2012 permalink | Antwort

        Ja, es gibt dabei sogar mehr als einen konkreten Punkt. 😉

        Mich stört zum Beispiel diese Abhängigkeit innerhalb des Betriebssystem mit dem AppStore und dem iTunes Store und so weiter, das ohne diese Stores quasi nichts mehr auf den Geräten geht. Vollkommende Kontrolle von Apple, wer rein darf an Entwicklern und wer nicht. Und damit verbunden ist halt die Zensur und die „Prüde Sichtweise“ der Amerikaner, welche zuviel nackte Haut zum Beispiel gar nicht mögen oder manchen mit anderen Weltansichten oder dergleichen. Solche Sachen werden halt direkt aussen vor gehalten von Apple!

        Zudem stört mich auch diese immer weiter wachsende „Vernetzung“ der Dienste und Services untereinander im System von Apple. Angefangen bei den verschiedenen Stores bis hin zu den Apps, welche mitunter einander kommunizieren, meist ohne dabei zu fragen. Das mögen Ausnahmen sein, aber scheinbar findet Apple das gut.

        Mich stört einfach die „Abgabe der Kontrolle“ (auch über einen Teil meiner Daten) an Apple, welche nach Amerikanischen Recht agieren und sich dem EU oder DE-Recht nicht unterordnen.

        Ein MacBook empfehle ich heute durchaus noch, wenn man mich nach einem passenden Laptop fragt im Preissegment um die 1000€! Denn die Hardware und das Zusammenspiel mit der Software ist bisher das was die System von Apple auszeichnet. Die Sache mit der totalen Kontrolle, quasi, wird aber bisher nicht so bewusst wahrgenommen.

        Wer nicht von Apple haben will, der kann auch Alienware von Dell nehmen oder dergleichen. Windows-System sind Systeme zum basteln, Mac und Android schon nicht mehr so arg direkt. 😉

    • Sponski 05:24 am 12/03/2012 permalink | Antwort

      Interessanter Blog & interessanter Blog-Eintrag, den ich hier gefunde habe!

      Ich selbst bin jetzt schon seit gut 5 Jahren Mac-User und habe mir über die Jahre einiges an Geräten aus dem Hause Apple zugelegt. Den Anfang machte das weiße MacBook (noch das mit Apfeltaste), dann kam ein MacBook Pro (noch das alte, komplett silberne), dann ein MacMini und schließlich ein iMac. Zwischendurch mal ein gebrauchter PowerMac G4, einfach nur, um auch mal die PPC-Plattform kennenzulernen. Allerdings wurde einiges wieder verkauft, und so befinden sich (an OS X-Rechnern) nur noch das MacBook und der iMac in meinem Besitz – von denen ich mich wohl jetzt trennen werde, obwohl ich meine „Sammlung“, die durch iPhone und iPad noch erweitert wurde, erst Ende letzten Jahres mit dem Kauf eines AppleTVs „vervollständigt“ habe.

      Gründe dafür gibt es viele. Zum einen finde ich, dass OS X mit Lion arg nachgelassen hat. Eingestiegen bin ich mit Tiger, undich muss leider sagen, dass der Löwe bisher das instabilste und unzuverlässigste OS X geworden ist, mit dem ich bislang gearbeitet habe. Ich will mich jetzt gar nicht lange über die vielen Bugs auslassen, weil ich das an anderen Stellen schon zu Genüge getan habe – aber ich mag einfach die Richtung nicht, die Apple damit einschlägt. Man könnte das Gefühl haben, dass Apple (vor lauter iPhone und iPad) seine Ressourcen immer mehr auf diese Erfolgsgeräte ausgerichtet hat, statt auf seine damaligen Stärken zu setzen. Lieber fummelt man etliche iOS-Anwendungen lieblos in OS X, um die User, die mit iOS bei Apple gelandet sind, auch zum Kauf eines Macs zu bewegen. „Die Stamm-User“, die eigentlich nur der Macs wegen auf den Konzern geschworen haben, werden damit arg vernachlässigt. Was nicht weiter schlimm wäre, wenn die Qualität des System beibehalten worden wäre.

      Was man lobend anerkennen muss, ist die Tatsache, wie gut die Apple-Geräte in der eigenen „Infra-Struktur“ miteinander harmonieren. Das läuft in der Regel sehr reibungslos.

      Allerdings habe ich das Gefühl, dass Apple seine Kunden immer mehr zu „Multimedia-Konsumenten“ erziehen will. Anwendungen wie iWeb, die ein bisschen über den „kreativen“ Horizont des Foto-Sortierens hinausgeht, gönnt Apple keine Weiterentwicklung, stattdessen werden die Online-Stores immer weiter aufgeplustert und die Geräte immer noch ein Stückchen weiter mit diesen vernetzt, um auch ja seine digitalen Inhalte unters Volk bringen zu können.

      Ich habe iWeb tatsächlich gerne benutzt, weil es meine Anforderungen an einen WYSIWYG-Editoren fast schon perfekt erfüllt hat. Leider scheint es unter OS X wirklich so zu sein, dass zwischen simpler, auf DAUs ausgerichteter Software, und professionellen Anwendungen eine ziemlich große Lücke klafft. Semi-professionelle Software ist kaum zu haben.

      Was mich aktuell auch dazu treibt, über einen „Switchback“ nachzudenken, ist die Tatsache, wie sehr man sich mit den Apple-Geräten an den Konzern bindet. Als passionierter Schrauber habe ich es kürzlich tatsächlich mal gewagt, die Festplatte meines iMacs auszutauschen, was auch prima funktioniert hat. Der Punkt ist nur der, dass es bei Ram und HDD auch schon aufhört. Sollte mal das Board oder das Netzteil den Geist aufgeben, fangen die Probleme bei der Beschaffung von Ersatzteilen schon mal an. Da bleibt einem nichts anderes übrig, als den Support aufzusuchen, der sich Teile und Dienste mehr als gut bezahlen lässt. Mal schnell an seinem Rechner schrauben zu können, ist für mich jedenfalls so ein Punkt, der mich immer weiter von den OS X-Geräten wegtreibt.

      Dazu kommt noch, dass mir Windows 7 wesentlich besser gefällt, als die Desktop-Systeme, die Apple in letzter Zeit so auf den Markt geworfen hat.

      Ich will jetzt nicht sagen, dass Apple generell schlechte Geräte auf den Markt bringt. Aber wenn man nicht gerade ein User ist, der sich gar nicht um selbst um seine PCs kümmern kann und/oder will, dann merkt man schnell, dass man von Apple sehr stark eingeschränkt wird.

      Momentan bin ich jedenfalls dabei, mir einen neuen Rechner zusammenzustellen, und die Macs kommen wahrscheinlich zeitnah unter den Hammer.

      • Stefan 07:09 am 13/03/2012 permalink | Antwort

        Hallo Sponski,

        ich kann dir in allen Punkten welche du beschrieben hast nur zustimmen, da ich es exakt und genau so sehe wie du. 😐

        Dein Kommentar ist zudem so umfassend gut gelungen, das ich selbigen wohl noch mal als Beitrag extra verwerten werde. Auch weil mir noch einiges auf der Seele brennt zu Apple, was durch deinen Kommentar zum Beitrag wieder aufgewühlt wurde. Danke dafür und deinen Kommentar. 🙂

  • Stefan 13:43 am 18/09/2011 permalink | Antwort
    Tags: Bloggen, , , , , , Offsite, Onsite, , , , Textoptimierung, , , Webmastern   

    Grundlegende SEO-Tipps für Blogger 

    Wer bloggt oder eine Website betreibt, möchte natürlich Besucher haben, besonders, wenn er vorhat, sein Blog zu monetarisieren, also Geld damit zu verdienen. Am Anfang ist das nicht ganz einfach und es dauert auch etwas, aber wenn man es richtig anpackt, wird man mit der Zeit doch ganz ordentliche Besucherzahlen verzeichnen können. Die Maßnahmen, mit denen man das erreicht, bezeichnet man als SEO (Search Engine Optimizing).  (mehr …)

     
    • Jürgen 17:24 am 18/09/2011 permalink | Antwort

      Vielen Dank für den guten Artikel!

    • Stefan 18:54 am 19/09/2011 permalink | Antwort

      Kanntest Du diese verschiedenen Traffic-Arten noch nicht? 🙄

      • Jürgen 18:56 am 19/09/2011 permalink | Antwort

        Bis auf die Empfehlungen, hatte da noch nicht die Ehre ..

        • Stefan 18:59 am 19/09/2011 permalink | Antwort

          Unter Empfehlungen verstehe ich auch „direkt Zugriffe“ auf die Seite/Domain. Wobei im Klartext solche Empfehlungen eher Verweise von anderen Webseiten, in deren Texte sind für mich.

          Direkt Empfehlungen in Rheinform wäre zum Beispiel das jemand einem Link von Twitter zu dir folgt, oder von Facebook oder Twitter. 😉

          Von alle dem bekomme ich immer zu was ab, mal mehr und mal weniger. Genauere Zahlen könnte ich den Statistiken von Piwik dann entnehmen…

          • Jürgen 19:04 am 19/09/2011 permalink | Antwort

            Aaaaha 🙂 Was hälst du eigentlich davon, wenn man seine Artikel bei Delicious und Co selber einstellt? Ego-Tour oder gute Idee?

            • Stefan 19:09 am 19/09/2011 permalink

              Habe ich mal gemacht, in meinen Anfangsjahren beim Bloggen. Speziell bei Delicious, aber nach ein paar Monaten dann wieder aufgehört.

              Egoistisch würde ich das nicht nennen, nur kreativ, weil du so zumindest den Grundstein für etwas legst was auf Empfehlungen abzielt. 😉

              Mit den heutigen Möglichkeiten sollte es zudem auch kein Problem sein, denn ganzen Prozess zu automatisieren. Sprich pro neuem Post, jeweils ein Eintrag bei Delicious!

              Frei nach dem Motto: There’s an App for That…

    • Jürgen 19:11 am 19/09/2011 permalink | Antwort

      Ei dann, packe ich es mal an 😉

      • Stefan 19:12 am 19/09/2011 permalink | Antwort

        Wenn Du dann eine Möglichkeit welche quasi „automatisch“ funktioniert gefunden hast, würde ich das auch gerne wissen! :mrgreen:

        • Jürgen 19:18 am 19/09/2011 permalink | Antwort

          Spontan würde ich sagen: ifttt Dienst. Sobald ein neuer Eintrag erscheint, postet es das ganze zu Delicious 😉

  • Stefan 15:29 am 01/08/2011 permalink | Antwort
    Tags: , 90ern, , Augenschmerzen, Bloggen, , , , , Geek, , , , , , ,   

    Sebbis Blog – Im Twenty Eleven 1-Spalten Gewand. 

    Der Sebbi hat sich ein neues Theme für seinen Blog gegönnt, und dabei ganz klar auf das 1-Spalten Layout mittels dem Twenty Eleven dem neuen Theme von WordPress.org gesetzt.

    Ein Urgestein ist der Sebbi in puncto Blog und Bloggen schon, zumindest sehe ich das so. Denn seit den späten 90ern ist der Sebbi im Internet aktiv, was Du auch gut und noch mehr auf seinem Blog nachlesen kannst in ein paar kurzen Texten. (mehr …)

     
    • Sebbi 15:39 am 01/08/2011 permalink | Antwort

      Oho … Danke für die Erwähnung … bist ja eigentlich auch ein „Urgestein“, oder?

      Das Twenty Eleven Theme habe ich schon stark angepasst und einige Punkte gefallen mir auch selbst noch nicht so recht. Aber es ist eine gute Grundlage. Einspaltig habe ich es momentan eigentlich nur, weil ich keinen Inhalt für die Seitenleiste habe und die Content-Spalte sich recht seltsame verhält (habe wohl irgendwas verkonfiguriert). Naja, mal guggen was drauß wird.

      Grüße

      • Stefan 15:46 am 01/08/2011 permalink | Antwort

        Hehe, so wirklich als Urgestein sehe ich mich persönlich eher nicht. Aber ein interessanter und anregender Gedanke ist das schon. 🙂

        War so schnell der Pingback/Trackback bei dir?

        Ich hätte damals auch beinahe vom Twenty Ten auf das Twenty Eleven gewechselt, aber da ich das Yoko schon für meinen Blog hatte und das Ari für KranzKrone, wollte ich was ähnlich brauchbares haben für Yatter hier.

        Mich persönlich stört am Twenty Eleven das dort per Standard keine Siderbar vorgesehen ist und selbige erst nachträglich zum Beispiel per Child Theme nachgerüstet werden muss. Und da ich die vorhanden Shortcodes vom Yoko schon so mochte, blieb eh nur das Bugis übrig. 😉

  • Stefan 17:54 am 30/05/2011 permalink | Antwort
    Tags: Abnehmen, Abstimmung, , , , , Bloggen, , , , , , ,   

    Die 5 Teilnehmer des Blog-Coaching interessieren mich nicht mehr! 

    Ja die Aktion Blog-Coaching von Peer Wandiger ist toll und ja ich finde das gesamt Angebot auch klasse. Auch die Abstimmung ist toll gewesen und auch das 2 Blogs für das Blog-Coaching von den Lesern gewählt werden konnte und 3 Blogs von Peer selbst gewählt wurden.

    Alles ganz toll gemacht von Peer mit der Aktion Blog-Coaching bis auf den Punkt, das unter den ausgewählten 5 Blogs mindestens 2 Blogs sind welche meiner Meinung nach typische Traffic Blogs sind.

    Ich habe nichts gegen die teilnehmenden Blogs, nur finde ich das Ergebnis der Abstimmung für die 2 Blogs welche von den Lesern von SIN gewählt wurden alles andere als toll oder berauschend. (mehr …)

     
    • Sebastiann Prestele 10:38 am 31/05/2011 permalink | Antwort

      Schade für Dich, dass Du nicht ausgewählt wurdest. Ich ebenfalls nicht, man kann hierbei aber niemand einen Vorwurf machen, weder Peer noch denjenigen, die für diese Blogs gestimmt haben. Nun muss ich sagen, dass mich keiner der ausgewählten Blogs sonderlich interessiert, aber es geht bei so einer Abstimmung ja nicht um das was Dir oder mir gefällt, sondern darum was der Masse gefällt. Ein Abnehmen Blog, ein Spiele Blog, oder auch ein How To Blog haben es da leichter.

      Die Masse der Leser von SiN wird wohl diese Themen gut finden, und Peer hat sicher auch Interesse an dem ein oder anderen Thema. Letztlich ist es aber doch auch ein guter Mix, der da zusammen gekommen ist. Nur die Leser zuzulassen, die bereits vor der Aktion SiN Leser waren, wäre doch sehr kontraproduktiv für Peer. Er macht dies ja nicht aus reiner Nächstenliebe, sondern zur Trafficgenerierung, Einnahmensteigerung, evtl. als Vorbereitung fuer weitere kostenpflichtige Coachings etc.

      Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis bzgl. des How to Blog, ich habe mir den Blog angesehen und es geht dabei gar nicht ums Bloggen, sondern es ist ein Blog mit diversen How To Anleitungen….

      • KranzKrone 20:47 am 31/05/2011 permalink | Antwort

        Einen Vorwurf mache ich Peer Wandiger auch in keiner Weise, lediglich „stört“ es mich eben das diese beschrieben 5 Blogs ausgewählt wurden.

        Ob nun How-To Anleitungen oder sonst was, das gibt es Massenhaft im Internet zu finden, zwar meistens noch in Englischer Sprache, aber die „Copy & Paste“ Blogger nehmen zu und übersetzen fleissig ins Deutsche. 😉

        Ich hätte es besser gefunden wenn bei der Aktion mehr Blogs mit wirklich einzigartigem Inhalt dabei gewesen wären…

    • Christian 16:26 am 01/06/2011 permalink | Antwort

      Hab das Ganze nur am Rand verfolgt, da es mich wirklich nicht interessiert. Aberwenn ich das jetzt so lese, dann hab ich ein kleines Deja Vu. Ich möchte Peer jetzt um Himmels Willen nicht schlecht machen, aber am Meisten wird wohl er von der Sache profitieren. Erinnert mich nämlich dann irgendwie an DSDS, wo man einen angeblichen Superstar sucht und am Ende Bohlen dicke Kasse macht.

      P.S.: Diät Blog, wie spannend … 😀

      • KranzKrone 17:08 am 02/06/2011 permalink | Antwort

        Deja Vu, im Bezug auf den Vergleich mit DSDS passt super finde ich. 😀

        Profitieren wird Peer nach wie vor, wie immer und das ist auch alles in Ordnung finde ich. Immerhin steckt Peer da eine Menge an ehrliche Arbeit in seinen Blog, sowie seine anderen eigenen Projekte. Da soll Peer auch ruhig die Früchte seiner Arbeit ernten. 😉

        Diät Blog, alleine schon der Begriff Diät weckt schon das Schmunzeln bei mir. Wobei selbiger Begriff nicht vorkommt im Namen des Blog, was ich wiederum gut finde. Für mich nach wie vor ein 08/15-Traffic Blog!

    • Christian 18:01 am 02/06/2011 permalink | Antwort

      Da ich meistens sehr direkt sage was ich denke, muss ich manchmal vorsichtig sein. Im Falle dieses Blogcoachings gehts den Teilnehmern doch vermutlich eh nur um den schnöden Mammon. Das Ding wird jetzt durch Peers Coaching gepusht, wird dadurch den Traffic steigern, aber über kurz oder lang wieder im Tal der Tränen versinken.
      Ich kenne das … Hab selbst mal versucht ala Geldkrieg.de (als dort noch der alte Betreiber unterwegs war) über Nacht die quadratur des Kreises zu erzwingen.
      Entweder man blogt aus Überzeugung oder lässt es bleiben. Der Erfolg kommt irgendwann von selbst.

      • KranzKrone 18:55 am 02/06/2011 permalink | Antwort

        DU hast dich an den Beispielen, des ursprünglichen, Geldkrieg.de versucht? Wahnsinn, das ich so jemanden noch mal treffe. 😉

        Zu 99% wird es den Teilnehmern nur um den schnöden Mammon gehen, das zeigt das Blog-Coaching doch sehr deutlich. Wie steigere ich meine Einnahmen in Zeitraum X um Summe XY oder dergleichen, es ist immer das selbe Spielchen, nur immer anders verpackt. :/

        Das mit dem direkt sagen was ich denke mache ich auch, wobei mir durchaus vollkommen bewusst ist das ich damit IMMER anecke. Weil dieses direkte, das ist nicht so erwünscht in dieser Gesellschaft, da werden die „Lügen“ und das „durch die Blume“ eher angenommen. 😐

    • Christian 19:03 am 02/06/2011 permalink | Antwort

      Jo, „damals“ habe ich so sinnvolle Beiträge ala „Garantiert reich in x Tagen“ oder ähnlich geschrieben. Hab da ja selbst nicht dran geglaubt. *g*
      Aber ich werde vielleicht mal ein Projekt starten, quasi ein Selbstversuch, um zu sehen was möglich ist.

      Zum Thema anecken … Joa, passiert mir auch oft. Kann ich mittlerweile aber leben. 🙂

      • KranzKrone 19:18 am 02/06/2011 permalink | Antwort

        Solche Beiträge habe ich nie geschrieben, aber massenhaft damals gelesen. Es kam mir vor wie ein kleiner Hype den Geldkrieg damals losgetreten hatte. Zumindest machte es teilweise so den Anschein, wenn man die Blogs las welche Geldkrieg und dessen Tipps umsetzten. 😆

        YATTER hier ist so ein Selbstversuch, sofern du es nicht schon gelesen hast. 😉

    • Christian 20:15 am 02/06/2011 permalink | Antwort

      Kam mir auch ziemlich arrogant rüber.

    • Christian 01:58 am 03/06/2011 permalink | Antwort

      Wie er da immer erzählt hat. Kannte alles besser, wusste alles besser … sowas mag ich nicht.

  • Stefan 16:51 am 23/05/2011 permalink | Antwort
    Tags: , Bloggen, Blogging, , , , , , , , , , reload, , , Speed, , Thoughts, Zwischenspeichern   

    P2 Theme – Premium Frontend Writing! 

    Blogging with the speed of Thoughts. So heißt es beim Einführungsvideo vom P2 Theme, was auf Deutsch übersetzt „Bloggen/Schreiben mit Gedankengeschwindigkeit“ heißt.

    Das P2 Theme ist nach wie vor toll für mich, denn das schreiben beziehungsweise Bloggen im Frontend von WordPress macht richtig spass. Kein einloggen in den internen Admin von WordPress um dort dann einen neuen Beitrag zu verfassen. Einfach nur schreiben, ähm, Bloggen mit Gedankengeschwindigkeit. 😀 (mehr …)

     
  • Stefan 17:44 am 05/05/2011 permalink | Antwort
    Tags: , Bloggen, , , , , , , , Schein, , , Wechsel   

    P2 Theme auch für APFEL.Kranzkrone ? 

    Mein Projekt APFEL.KranzKrone auch auf das P2 Theme umzustellen ist irgendwie ein sehr verlockender Gedanke, wie ich finde. Rein vom Design her des derzeitigen verwenden TwentyTen Themes auf APFEL.Kranzkrone würde das keinen großen Unterschied machen. Denn sowohl das P2 Theme wie auch TwentyTen Theme sind so gesehen eher schlicht gehalten. (mehr …)

     
  • Stefan 17:07 am 05/05/2011 permalink | Antwort
    Tags: Bloggen, , , , , Kontrollwahn, , Perfektionismus, , Rubriken, , , Schubladen, Sortierung, Stichworten,   

    Keine Kategorien mehr, nur noch Tags?! 

    Irgendwie ist das seltsam, dass mit den Kategorien und Stichworten/Schlagworten alias Tags im Englischen genannt. Dieses ganze sortieren erfüllt irgendwie nur einen Oberflächlichen Sinn finde ich, ohne irgendwelchen nennenswerten Mehrwert oder dergleichen. Dieser Punkt viel mir grade mal so auf, als ich den Gedanken welchen ich neulich beim Spaziergang im Park hatte weiter verfolgte.

    Diese ganze Einsortieren, mit Kategorien, Schubladen, Rubriken und dann noch oben drüber Stichworte und Schlagworte ist so richtig derbe Deutsch. Deutsche Gründlichkeit ist nichts verkehrtes, da versteh mich bitte nicht falsch, nur diese scheinbar rein deutsche Gründlichkeitseigenschaft ist extrem hinderlich beim Bloggen. (mehr …)

     
c
compose new post
j
next post/next comment
k
previous post/previous comment
r
reply
e
edit
o
show/hide comments
t
go to top
l
go to login
h
show/hide help
Shift + Esc
cancel