Schlagwörter: Co-Autor Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Stefan 20:04 am 16/07/2012 permalink | Antwort
    Tags: , , Co-Autor, , dunkler, , , Gemecker, , , , , , , ,   

    Farbe für YATTER! 

    Wenn ich etwas nicht mag, dann sind dass dieses super-schlichten Designs wo außer extrem hellen Hintergrundfarben kaum was an Farben zu sehen ist. Genau so fühlt sich YATTER mit dem reinen Twenty Eleven Theme an, wo der einzig Farbakzent das bisschen Schwarz in der Navigation ist. 😕

    Diese extremen hellen Designs finde ich nicht nur sowas von ätzend sondern selbige sind auch absolut nicht förderlich was das schreiben neuer Beiträge angeht. Von daher bin ich am überlegen, ob ich erst mal grob das Design vom BLOG für YATTER übernehme und dann nach und nach was eigenes draus mache.

    So viel an Gemecker gab es schließlich auch nicht zum dunkleren Design beim BLOG, auch wenn gleich ein paar wenige anderer Meinung waren. Auf jeden Fall will ich das gesamte Design noch mal ordentlich umkrempeln, unter anderem auch weil da nur ein neuer Co-Autor mit bei ist und dessen und meine Beiträge speziell hervorheben will.

    Irgendwer eine andere Meinung dazu? Dann ab in die Kommentare damit!

     
    • Christian 00:59 am 17/07/2012 permalink | Antwort

      Ich finde helle Webseiten eigentlich nicht schlecht. Man kann zumindest was die Kontrastfarben angeht nicht viel falsch machen. ^^

  • Stefan 20:37 am 10/07/2012 permalink | Antwort
    Tags: , Co-Autor, ,   

    Hallo Welt! 

    Nach der gestrigen Ankündigung von Stefan wird es natürlich Zeit, dass ich mich als Co-Autor auch mal zu Wort melde.

    Ich höre auf den Namen Christian, teilweise bin ich für manche auch unter dem Nickname kae0zz bekannt – zumindest im Gaming-Bereich, sowie bei meinem kleinen SpielQuadrat.com Projekt.

    Stefan und ich kennen uns mittlerweile schon einige Jahre – eventuell bietet sich da ja mal nen kleiner Exkurs an, wie diese gute Freundschaft entstanden ist. Ist bestimmt spannend zu sehen, an wieviel wir beide uns noch aus der Anfangsphase erinnern.

    Warum mach ich als Co-Autor mit?
    Dies ist natürlich eine interessante Frage. Ich bin mittlerweile schon mehrere Jahre als Redakteur im Gaming-Bereich aktiv, zunächst beim consol.MEDIA Verlag (consol.AT/consol.PLUS, gamers.AT, gamers.PLUS), danach mit meinem eigenen Projekt. Ein paar Mal hab ich in der Vergangenheit das Bloggen versucht, bin aber irgendwie nicht so recht warm damit geworden. Trotzdem gibt es immer wieder Themen – vor allem im Nicht-Gaming Bereich, die ich dann doch gerne schriftlich in einer Art Blog festhalten möchte ohne jedoch wirklich einen eigenen zu betreiben. Deshalb passt es nun wie die Faust aufs Auge, dass ich ab und zu hier „mitmische“.

    Es freut mich also, hier zu sein. Mal sehen, was die Zukunft bringt! 😉

     
    • Kim 20:52 am 10/07/2012 permalink | Antwort

      Dann viel Spaß beim Bloggen! Auf einen neuen Versuch 🙂

      • Christian 14:01 am 11/07/2012 permalink | Antwort

        Danke! :>
        Jetzt kann ich ja nicht mehr so leicht aufgeben… 😀

    • Christian 10:35 am 11/07/2012 permalink | Antwort

      Dieser „Exkurs“ in Sachen entstandene Freundschaft hört sich doch schon mal interessant an. Ich mag solche Anekdoten, die das Leben schreibt. : -)

      • Christian 14:01 am 11/07/2012 permalink | Antwort

        Hehe, jep, ich glaub, auch Stefan ist angetan von dieser Idee… :]

      • Stefan 15:28 am 11/07/2012 permalink | Antwort

        Darüber können wir dann ja eventuell eine eigene kleine Serie machen, um auch zu schauen wie viel wir beide noch wissen dazu. 🙂

    • Stefan 15:18 am 11/07/2012 permalink | Antwort

      Ja ich bin davon in der Tat sehr angetan, sowohl was diese Anekdoten angeht wie auch das ganze Experiment des Co-Autor als solches. 🙂

      Ich wage mal zu behaupte das alle bei dieser Sache gewinnen und sich daraus noch viel mehr entwickeln wird als wie ich ursprünglich mal erdacht habe. Speziell der frische Wind in puncto Beiträge durch einen zum einen Co-Autor aber zum anderen auch guten Freund für den Blog und dessen Auswirkungen interessiert mich unter anderem.

      Erinnerungen bezüglich des ersten Kennenlernen habe ich noch einige und sofern ich mich nicht komplett vertue, dann war das erste Zusammentreffen über Halo2 auf der Xbox360 damals. Danach entwickelte sich dann TFF & Co.! 😉

      • Christian 18:40 am 11/07/2012 permalink | Antwort

        TFF und Halo 2 umdrehen, dann stimmts! 😉

    • Christian 15:57 am 11/07/2012 permalink | Antwort

      Übrigens, als ich „hallo Welt“ im Reader gelesen habe, dachte ich erst, dass der Blog neu aufgesetzt wurde. ^^

  • Stefan 15:10 am 09/07/2012 permalink | Antwort
    Tags: Besucherstatistik, , Co-Autor, , , , , , , Vorgaben, ,   

    Ein sehr guter Freund als Co-Autor für YATTER! 

    Nun ist es soweit, einen Co-Autor gibt es nun für YATTER ab dem heutigen Tag. Allerdings nicht irgendwer unbekanntes für mich, sondern mein guter Freund dem auch SpielQuadrat.com gehört wird nun bei YATTER mitschreiben. Wie oft oder wie viele Beiträge es dann von Ihm als Co-Autor gibt, das liegt ganz bei ihm, denn ich habe in der Hinsicht keinerlei Vorgaben gemacht und halte davon auch nichts. 😀

    Eine langfristige quasi Investition bezüglich des Blogprojekt ist das, weil ich zum einen ganz unbefangen einfach ausprobieren will wie das so geht mit einem Co-Autor für mich persönlich und zum anderen WAS und WIE sich dadurch das Blogprojekt verändert. Also was Besucherstatistiken sowie Kommentare und dergleichen angeht, eben alles das was damit einhergeht wenn ein weitere Autor mitschreibt. 😉

     
  • Stefan 18:24 am 09/04/2012 permalink | Antwort
    Tags: , , , , , , Co-Autor, EIN, , , , , , , Vorraussetzungen, Vorschreiben, WordPress Plugins, , Zweite   

    WordPress Themes Blogprojekt. 

    Ein neues und weiteres Blogprojekt wird demnächst zu den schon bestehenden Blogprojekten wie dem BLOG oder YATTER hier sowie dem pseudo-aktiven APFEL hinzukommen. Ob und wie aktiv dieses neue Blogprojekt dann betrieben wird von mir, das wird sich mit fortlaufenden Bestehen von selbigen zeigen.

    Fakt ist jedoch, das dieses Blogprojekt lediglich EIN THEMA verfolgt, nämlich das von Themes und Plugins zu WordPress. Wobei das Blogprojekt am Anfang der Idee eigentlich nur beschränkt auf WordPress Themes war und erst später die WordPress Plugins als Ansatz zu der Idee hinzu kamen.

    WordPress Themes alleine sind schon eine mächtige Klasse für sich und eigentlich reicht diese Kategorie völlig aus um damit ein Blogprojekt zu füllen. Allerdings gibt es hin und wieder ein WordPress Plugin welches mir persönlich eben so sehr gefällt wie ein WordPress Theme und da beide Kategorien aus WordPress entstammen habe ich die ursprüngliche Idee einfach noch um diese ZWEITE Kategorie erweitert.  (mehr …)

     
    • Christian 02:22 am 12/04/2012 permalink | Antwort

      Coole Sache, auch wenn ich anmerken will, dass du da ne große Sache wuppen musst, sofern du da ne Anlaufstelle werden möchtest.
      Habe mir da auch schon ne Menge vorgenommen, was Projekte angeht, aber letztendlich immer an mir gescheitert bin, weil ich nicht kontinuierlich genug für sowas wäre.
      Das Gebiet ist aber groß und die allermeisten schreiben eh immer denselben boring gähnshit, sodass man sich da schnell von der Masse abheben könnte.
      btw. mir gehen die ganzen SEEOh Klappspaten auch auf den Zeiger und bei geringstem Verdacht wird die Klospülung gezogen.

      • Stefan 03:05 am 12/04/2012 permalink | Antwort

        Ob die Thematik eine große Sache ist, das sei mal dahingestellt, weil kommt letztendlich auf die Arbeit an, die man bereit ist in das Projekt zu investieren. 😉

        Und was das Thema scheitern angeht,

        Habe mir da auch schon ne Menge vorgenommen, was Projekte angeht, aber letztendlich immer an mir gescheitert bin, weil ich nicht kontinuierlich genug für sowas wäre.

        Also mir hat mal jemand gesagt, das du erst mal richtig scheitern musst um überhaupt zu wissen was Gewinnen ist. 😉

        Davon mal abgesehen, wie schon im Beitrag geschrieben, nehme ich gerne noch einen Co-Autor für das Projekt mit auf. Zu den speziellen Ansprüchen dazu, gibt es im nächsten Beitrag dazu wie schon erwähnt, dann genauere Details. 🙂

    • Christian 16:31 am 12/04/2012 permalink | Antwort

      Zum Scheitern gehört aber auch etwas, was scheitern könnte. 😀
      Wäre natürlich schön, wenn man mit dem eigenen Blog ab und an mal was bekommen würde.
      Als Hobby Knippser zB. weiß man, dass es mit dem Kamera Body + Kit Objektiv nicht getan ist und weiteres Zubehör da ziemlich teuer werden kann. Wie man sieht, muss es halt nicht mal Geld sein.
      Da ich sowas bei mir aber als eher utopisch ansehe, setze ich mir solche Ziele erst gar nicht. Das würde bei mir auch zuviel Druck und gleichzeitig Stress erzeugen, dass da der Spaß auch ganz schnell wieder aufhören würde. Ich möchte mich halt von nichts und niemanden unter Druck setzen lassen.
      Den einzigen Vorteil, den ich in mir selbst sehe, ist meine Ehrlichkeit. Ich immer fair, solange der Gegenüber es auch ist. Spielt jemand falsch und ich merke das, dann war es das.
      ——
      Die Arbeit, die man bereit ist, in ein Projekt zu stecken ist sicher ein Argument. Bei mir ist es zB. so, dass ich eine Weile lang unglaublich motiviert sein kann, dann aber plötzlich keine Lust mehr habe und etwas anderes machen muss. Würde mir das bei einem „Projekt“ passieren, dann müsste ich, um erfolgreich zu sein, quasi weiter machen, obwohl es mir keinen Spaß macht. Das wäre Quälerei pur und die Ergebnisse wären auch nicht optimal. Sehe sowas oft bei anderen Blogs. Da wird einfach irgendwas geschrieben, nur um etwas zu schreiben. Kann nicht der Sinn der Sache sein.
      Aber wer nicht wagt usw. …^^
      Möchte mir ja gerne eine Webseite erstellen, die meine Fotografien und meine Entwicklung als Hobby Knippser als Inhalt hat. Hänge dort aber schon bei der Umsetzung fest, weils dazu kein gescheites Theme gibt und ich noch nicht weiß, wie ich so eine Aufgabe selbst lösen könte.
      Noch bin ich motiviert … 😐

      • Stefan 21:17 am 12/04/2012 permalink | Antwort

        Wie oder Was genau meinst du damit?

        Zum Scheitern gehört aber auch etwas, was scheitern könnte.

        Bitte mal erklären, weil ansonsten verstehe ich das nicht recht, worauf oder wie sich das bezieht. 😐

        Vorteil oder Nachteil, das ist in puncto Ehrlichkeit die Frage im Zusammenhang mit dem leben so wie bestehen in der heutigen Gesellschaft. So wurde mir das mal gesagt und selbiges gebe ich nun auch so wieder, weil ich es genau wie du als Vorteil sehe, wenn ich EHRLICH bin zu mir selbst aber und vor allem auch gegenüber Anderen.

        Den einzigen Vorteil, den ich in mir selbst sehe, ist meine Ehrlichkeit. Ich bin immer fair, solange der Gegenüber es auch ist. Spielt jemand falsch und ich merke das, dann war es das.

        Das mit dem „spielt jemand ein falsches Spiel“ erlebe ich sehr oft im realen Leben und 10mal so häufig im Internet. Bin da eben so Konsequent wie du es beschreibst, weil alles andere wäre nur Heuchelei.

        Mhm, diese Beschreibung bezüglich der Motivation und auch Inspiration kenne ich sehr gut. Ich habe für mich erkannt, das dass mehr ist als einfach nur sporadisch oder Episodisch auftretende Unlust. Depression, von mittel bis schwer, so nennt sich das bei mir und ich habe schon gut gelernt damit zu leben.

        Bei mir ist es zB. so, dass ich eine Weile lang unglaublich motiviert sein kann, dann aber plötzlich keine Lust mehr habe und etwas anderes machen muss. Würde mir das bei einem “Projekt” passieren, dann müsste ich, um erfolgreich zu sein, quasi weiter machen, obwohl es mir keinen Spaß macht. Das wäre Quälerei pur und die Ergebnisse wären auch nicht optimal.

        Entweder ich habe Spass an dem WAS und WIE ich das tue oder eben nicht und dann belasse ich es dabei und mache was anderes. Genau so und nur so verfahre ich bei allem was ich tue, weil alles andere ist Quälerei pur wie du es schon beschrieben hast und zudem auch sehr kontraproduktiv wie ich finde.

        Der Punkt mit der eigenen Webseite bezüglich Fotografie, also ich bin an selbigen Projekt dran und bisher ist iFoto ein Ansatz in diese Richtung. Aber im Gegensatz zu früher, kümmert mich das Design und die Optik des Projekt erst mal nur sehr grob. Eben weil es letztendlich für mich persönlich SCHEISS EGAL geworden ist wie etwas aussieht am Anfang, weil ich aus meiner Erfahrung weiß das ich erst im laufe des Projektes zum passenden Design für das Projekt finde. 😉

        • Christian 01:02 am 13/04/2012 permalink | Antwort

          Naja, wenn ich zum Beispiel einen Blog nehme, auf dem ich nur sporadisch immer mal wieder schreibe, dann kann da nichts scheitern.
          Wenn ich mir aber vornehme einen Blog zu betreiben, um damit viele Leser zu bekommen, dann aber schon, wenn ich ihn mit demselben Elan betreibe.
          Es kommt immer darauf an, was man sich vornimmt. 😀
          —–
          Design sollte mir eigentlich auch mal scheiß egal sein, ist es mir leider aber nicht. Ich kann hässliche Dinge nicht einfach ausblenden, das ist eines meiner Probleme. 😐 Allerdings sollte ich langsam mal anfangen Kompromisse zu schließen.

          • Stefan 04:01 am 13/04/2012 permalink | Antwort

            Na und ich nehme mir mit diesen Projekt erst mal nur vor, überhaupt damit anzufangen und ein paar Beiträge vorzuschreiben für den Projektstart.

            Das im Endeffekt viele Leser beim Projekt dabei sind interessiert mich nur am Rande, mehr als das sind mir Kommentare wichtiger. 😀

    • Stefan 01:28 am 16/04/2012 permalink | Antwort

      Leser für den Blog beziehungsweise Blogprojekt, bekommt man quasi auch automatisch per Google. Zumindest ist das meine Erfahrung, nach ein paar Wochen und speziell Monaten, was das angeht.

      Je nachdem wie viel SEO ich dann bewusst oder unbewusst mit in das Projekt packe wird es entweder sehr schnell oder sehr langsam neue Leser und eben auch Kommentare dazu geben. 🙄

c
compose new post
j
next post/next comment
k
previous post/previous comment
r
reply
e
edit
o
show/hide comments
t
go to top
l
go to login
h
show/hide help
Shift + Esc
cancel