MYO – Wearable Gesture Control from Thalmic Labs – YouTube

GERHARD SCHRÖDER, nicht der ehemalige Bundeskanzler, von WeWearSmartWear stattete YATTER mal wieder einen Besuch ab. Als freudige Reaktion darauf schaute ich sogleich mal bei seinem Blog vorbei und fand obiges Video, was faszinierende Möglichkeiten für die Zukunft zeigt.

Bin schon am überlegen ob ich solch ein Gerät auf kaufen soll, obgleich ich bisher nur 1-2 Verwendungszwecke dafür im Kopf habe. Aber was nicht ist, das kann ja bekanntlich noch werden. 😉

Serendipity alias Serendipität alias Serendipity-Prinzip alias Serendipitätsprinzip.

Serendipity alias Serendipität hatte ich zwar schon mal im Ansatz in einem Beitrag auf Yatter behandelt, aber zum einem passiert mir dieser Begriff regelmässig und zum anderen ist selbiger schlicht weg zu faszinierend für mich.

Der Begriff Serendipität (englisch Serendipity), gelegentlich auch Serendipity-Prinzip bzw. Serendipitätsprinzip, bezeichnet eine zufällige Beobachtung von etwas ursprünglich nicht Gesuchtem, das sich als neue und überraschende Entdeckung erweist.[1] Verwandt, aber nicht identisch, ist der weiter gefasste Begriff „glücklicherZufall“. Serendipität betont zusätzlich „Untersuchung“; auch „intelligente Schlussfolgerung“ oder Findigkeit.

Auszug aus der Wikipedia.

Vom Bildartikel bei happybuddha1975 über den Instagram Plugin Beitrag bei Rappelsnut bis zum WordPress Theme Designer MikeMcAlister.com

Der Beitrag auf HappyBuddha1975 zu einem Bild von einer wirklich schönen Landschaft, brachte mich durch die Erwähnung von Instagram und einem WordPress Plugin dafür schliesslich auf den Blog von Rappelsnut wo ich dessen interessant anmutendes WordPress Theme entdeckte.

Dispatch WordPress Theme

Nach einem kurzen Blick in den Quelltext beim Blog von Rappelsnut
entdeckte ich die entsprechende URL zum Autor des verwendeten WordPress Theme, welcher Mike McAlister heißt.  Vom Bildartikel bei happybuddha1975 über den Instagram Plugin Beitrag bei Rappelsnut bis zum WordPress Theme Designer MikeMcAlister.com weiterlesen

Asking Alexandria „The Final Episode“ Music Video by greg ephraim

Von der Musik her fällt dieser Klang für Mich eher in die Kategorie Hardcore, denn wirklich viel verstehe Ich von den besungenen Texten nicht.
[vimeo]http://vimeo.com/8271826[/vimeo]
Dennoch ist dieses extreme wummernde Trommeln, welches die meiste Zeit über zu hören ist, irgendwie im wahrsten Sinne des Wortes Musik für meine Ohren. Hat etwas von Staccato Klang dieses wummernde Trommeln und dazu dann diese endgeilen E-Gittaren mit ihrem Bizarren Klang, welche eine faszinierende Mischung abgegeben gepaart mit dieser dunklen Stimme.

Alle samt sehen die Bandmitglieder aus als ob selbige grade erst aus ihren Särgen entstanden sind, was der Optik allerdings keinen Abbruch tut. Speziell ab ungefähr Zeitmarke 01:18 Minuten kommt die Optik der gesamten Band richtig gut zur Geltung finde ich. Wenn da Alle so im Takt mit den Köpfen wackeln und richtig abgehen. JEAR! :mrgreen:

Scrapertown by California is a place.

Scraper Bikes kante Ich bisher nicht mal vom Namen her, bis zu diesem faszinierenden Video. Was genau „Scraper Bike“ bedeutet konnte ich bisher nicht herausfinden, da ich die korrekte Deutsche Definition der Übersetzung dafür nicht kenne.

Soweit für Mich erkennbar, geht es bei diesen so genannten Scraper Bikes wohl um besonders auffällig individuell gestaltete Fahrräder auf denen dann innerhalb einer Fahrradgang durch die Gegend und Straßen gefahren wird.
[vimeo]http://vimeo.com/9702393[/vimeo]
Ein Form von Sub-Fahrradkultur nenne ich sowas, denn das ganze Gestaltungstechnische Zeug rund um das Fahrrad hat zumindest für mich schon etwas mit eigener Identifizierung zutun und ist somit ein Stückweit eine eigene Subkultur innerhalb der Fahrradkultur.

Wann solche Scraper Bikes schon von den USA nach Europa und Deutschland gekommen sind konnte ich ebenfalls bisher nicht herausfinden. Aber wie bei jedem anderen Trend oder Kult welcher augenscheinlich in den USA erfunden wurde, wird es auch dabei nur eine Frage der Zeit sein bis diese Scraper Bikes auch vereinzelt in Deutschland zu sehen sein werden.

Eine Farbliche Erscheinung sowie Erweiterung für das Öffentliche Straßenbild wären solche Scraper Bikes schon auf den Deutschen Straßen. 😀

aristocrats by no FLASHBACK give me plus

Aristokratie hat vom Begriff her schon etwas von Auserwählt an sich und genau dieses Auserwählt zeigt dieses Video in sehr eindrucksvollen bewegten Aufnahmen. Alter Adel trifft auf die Neuzeitliche Definition von Adel, zumindest würde diese Beschreibung meiner Meinung nach auf dieses Video passen.
[vimeo]http://vimeo.com/15592943[/vimeo]
Die geniale Vermischung von Adeliger Schönheit mit dem Schmutz der Städtischen Neuzeit projiziert ein ganz besonderes Bild in das Auge des Betrachters finde ich! Die Gesten der Akteure in diesem Video geben dem ganzheitlichen Gesamtbild die gewisse Note von Provokation.

Faszinierend anzusehen für mich, zu welch Ideen manche Menschen kommen.

Katzen sind DIE Meister was Selbstbeschäftigung angeht.

Katzen mag ich total gerne, hatte ja mal selber eine, lange ist es her. Von daher ist meine Faszination in puncto Katzen wohl leichter nachvollziehbar, wobei Katzen in einem Punkt sowas von Interessant sind, nämlich wenn es darum geht sich selbst zu beschäftigen.

Katzen sind für mich nach wie vor die Meister der Selbstbeschäftigung, egal WIE oder WO eine Katze findet immer irgendwas womit sie sich selbst sehr gut und mitunter auch lange selbst unterhalten kann. Wobei bewegliche Objekte wie Bälle und Wollknäuel natürlich bevorzugt behandelt werden. 😉
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=W4Zi9CqQMGc[/youtube]
Ein paar Blogs welche sich mit der Thematik Katzen beschäftigen haben ich auch abonniert, welche ich aber eher bisher still mitlese. Im Blog von Katzen-Total.de sah ich grade ein sehr schönes Video zum Thema Katzen und Selbstbeschäftigung, was ich mal wieder sehr faszinierend fand.

Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf Morgen – Es ist egal wie viele oder wenige Artikel Ich pro Tag hier veröffentliche.

Diese kuriose Vorstellung oder vielleicht ist auch irgendwie eine Art Prägung, des bisherigen Denken bezogen hier auf dieses Projekt war bisher eigentlich immer zu so das ich ein Art von Grenze zog was die Anzahl an neuen Artikeln pro Tag anging.

Von diesem Denken abgelöst, das habe ich mich kann ich nun sagen.

Es ist nämlich egal, wie viel oder wenig ich hier pro Tag an neuen Artikel veröffentliche. Denn das ist eben der Freiraum weswegen ich überhaupt das ganze hier angefangen habe. Zu schreiben ohne Rahmenbedingungen oder Begrenzungen.

Nur ist des hin und wieder notwendig das ich mich selbst daran selbst erinnere, an diese Kernidee oder auch Grundidee und mich auf das wesentliche besinne was dieses Projekt hier angeht. Schreiben ohne wenn und aber, nur um das Schreiben meiner Eindrücke geht es hier, sonst nichts.

Interessant und faszinierend zugleich selbst zu beobachten, wie ich ab und an wieder in so ein Denkmuster verfalle wo ich von diesem Kern des Projektes wieder abweiche, wohl eher aber mehr unbewusst als bewusst.

Faszinierend, würde Spock jetzt sagen! 🙂

King Of Europe – DRIFT 2010. – Round 5. – Presov, SLOVAKIA – XPROVID Films.

Driften ist schon so eine spezielle Art des Autofahren welche ich durchaus interessant finde, vor allem aber interessant anzuschauen. Irgendwie ist das faszinierend mit anzusehen was Mensch aus manchen Dingen so machen, mit den passenden Ideen und Ansporn.
[vimeo]http://vimeo.com/14994846[/vimeo]
Jede Menge heiße Boxenluder beziehungsweise heiße Frauen in knapper Kleidung sind auch bei diesem Autosport vertreten. Das gehört scheinbar zusammen, krasse Karren und heiße Mädels in knapper Kleidung ist eine furiose Mischung.

Furios ist dabei das Stichwort, denn dieses Driften erinnert mich wieder an den Film The Fast and the Furios – Tokyo Drift wo es auch mehrere geniale Drift Szenen zu sehen gab während des gesamten Film, allerdings mit richtig teuren Autos die zudem ordentlich Kraft und der Haube hatten.

Auf jeden Fall ist dieses Video faszinierend mit anzusehen für mich und die Musik im Video tut ihr übriges dazu, das die einzelnen Szenen noch derber rüberkommen. Einfach nur Krass!

Swanky Swizzy, Felsen klettern in der Schweiz.

Berge sind nicht immer zwingend notwendig wie dieses Video beweist, klettern funktioniert auch im kleinen Maßstab sehr gut, vielleicht sogar besser als an riesigen Bergen oder Felswänden.
[vimeo]http://vimeo.com/15012392[/vimeo]
Krass mit anzusehen was die Jungs da vollbringen, an eigentlich leicht wirkenden Felsbrocken. Dazu passt der Spruch, warum einfach wenn es auch kompliziert geht.

Das nenne ich echt mal eine Leistung, sich Felsbrocken zu suchen, daran hochzuklettern auf dem scheinbar meist unkonventionellen Weg und das ganze auch noch passend in Szene zu setzten.

Respekt, faszinierender als jedes anderes Fels klettern was ich bisher gesehen habe.

The Monk & The Monkey

Genial gemachter Animations Kurzfilm welcher auf faszinierende Art und Weise zeigt ab wann es darauf ankommt das Richtige zutun und somit nicht nur stupide Befehlen zu folgen.
[vimeo]http://vimeo.com/14441514[/vimeo]
Die Geschichte innerhalb dieses Kurzfilm, in der es darum geht das ein Junge ein Mönch werden möchte und dazu eine Prüfung bestehen muss, ist meiner Ansicht nach sehr gut Bildlich umgesetzt.

Auch wenn der Kurzfilm in Englischer Sprache gehalten ist, so ist es nicht unbedingt zwingend notwendig das man selbst auch Englisch versteht. Denn diese Film kommt so gesehen ohne viele Worte auf, der Autor des Kurzfilm hat sich auf das wesentliche beschränkt beim erzählen seiner Geschichte.

Die schärfe der Bilder ist dank HD Format eine wahre Freude für die Augen finde ich, wobei der Zeichenstil der Figuren und der Umgebung etwas ganz eigenes hat. Ich würde empfehlen, den Kurzfilm unbedingt im Vollbild anzuschauen.

Unbezahlbar, ist das Leben.

Es gibt Dinge, die kann ich mir nicht kaufen. Zum Beispiel mein Leben mit Menschen verbringen an meiner Seite die mir wichtig sind, die ich liebe. Oder faszinierende Eindrücke der Natur, fantastische Erlebnisse im Leben. Sowas kann ich mir für kein Geld der Welt kaufen.

Ich bin nicht käuflich, war ich nie und werde ich niemals sein. Ich schreibe hier von Liebe, wobei ich bisher immer noch nicht weiß für mich persönlich gesehen wie genau ich Liebe definiere oder was genau das ist. Diese Fragestellung habe ich jedoch nicht alleine, denn Philosophen und Poeten sind schon seid Jahrhunderten auf der Suche nach einer Antwort.

Vielleicht ist die Antwort näher als ich glaube zu wissen, vielleicht ist es weder Frage noch Antwort. Vielleicht ist es der Teil von mir, den ich nicht in Sprache fassen kann, Emotionale Intelligenz.

Hass ist einfach, Liebe ein Multiversum an Gefühl und eine Lebensaufgabe des Lernens und begreifen.

Hass ist so stupide, Liebe hingegen das schwerste auch vom Gefühl her was ich kenne. Wirklich lieben in fast Vollendung, das ist etwas sehr schwer zu erlernendes.

Früher habe ich die Menschen, alle Menschen nur einfach gehasst. Für ihre Taten, Worte, Dinge habe ich die Menschen gehasst. Irgendwann erkannte ich etwas fundamentales, eine Art von Wissen welches den meisten Menschen ihr Leben lang verschlossen bleiben wird. Die Menschen für all das zu lieben was die Menschen sind oder auch nicht, das ist mein Leben geworden.

Liebe ist etwas wunderschönes, eine sehr faszinierende Gefühlslage und darüber hinaus eine noch mehr faszinierende und interessante Gefühlswelt, ein Multiversum an Gefühl.