Beitragsüberschrift beim P2 Theme?

Speziell was das P2 Theme angeht stellt sich mir die Frage, ob eine Beitragsüberschrift notwendig oder gar nützlich ist oder nicht. Bei einem Status Post generiert das P2 Theme quasi selbständig die Beitragsüberschrift aus den ersten X-Wörtern im Beitrag, was mitunter recht komische Ergebnisse erzeugt. 🙄

Bei einem Blogbeitrag hingegen zeigt das P2 Theme noch eine weitere Zeile extra für die Beitragsüberschrift mit an. Und vom SEO aus gesehen machen Beitragsüberschriften schon Sinn, alleine die Bots der Suchmaschienen sind sehr GEIL auf Beitragsüberschriften.

Von all dem mal abgesehen, schreibe ich allerdings nichts für Suchmaschinen sondern für Mich und in zweiter Instanz für Andere und diese welche filtern mitunter sehr schnell per Beitragsüberschrift die einzelnen Beiträge aus ihrem FeedReader heraus welche interessieren und welche nicht interessieren sind zum lesen.

Beitragsüberschriften sind ergo für einen Statuspost eher unsinnig und für einen normalen Blogpost definitiv sinnvoll, oder nicht? Der Haken an dieser Denkweise ist, wie oben schon beschrieben, das dass P2 Theme selbständig sowie automatisch auch bei einem Statuspost eine Beitragsüberschrift mit erzeugt.

Anpassen des Header Image vom Twenty Eleven.

Gesucht per Suchmaschinen hatte ich quasi schon mehrere Stunden und gar Tage nach einer passenden Lösung, um das Header Image des Twenty Eleven Theme entsprechend meinen Bedürfnissen etwas mehr anzupassen. Als ich fast schon die Suche nach einer Lösung dazu aufgeben wollte, weil die schiere Anzahl an Suchergebnissen mir den letzten Nerv raubte, fand ich eine Lösung. 🙂

Customizing the Twenty Eleven Theme Banner hieß der Artikel in der Google Suche und enthielt genau die Lösung welche ich so lange schon fast vergeblich gesucht hatte. Zudem gab es neben einer korrekten sowie einfachen Beschreibung auch noch ein paar Bilder als Beispiele dabei zu sehen. Somit konnte ich mir also schon vor dem Anwenden der Änderungen ein gutes Bild davon machen, wie es später aussehen würde.  Anpassen des Header Image vom Twenty Eleven. weiterlesen

Grundlegende SEO-Tipps für Blogger

Wer bloggt oder eine Website betreibt, möchte natürlich Besucher haben, besonders, wenn er vorhat, sein Blog zu monetarisieren, also Geld damit zu verdienen. Am Anfang ist das nicht ganz einfach und es dauert auch etwas, aber wenn man es richtig anpackt, wird man mit der Zeit doch ganz ordentliche Besucherzahlen verzeichnen können. Die Maßnahmen, mit denen man das erreicht, bezeichnet man als SEO (Search Engine Optimizing).  Grundlegende SEO-Tipps für Blogger weiterlesen

Twenty Ten Child Themes sind beliebt.

Schon interessant mit anzusehen wie viele Suchanfragen pro Monat auf diesem Blog einschlagen bezüglich der Twenty Ten Child Themes. Die Child Theme Thematik ist sehr beliebt, vor allem seit es das Twenty Ten gibt.

Von daher werde ich mal ein paar Beiträge zum Thema Twenty Ten Child Theme schreibe und ein paar Child Themes für das Twenty Ten aufführen. Damit die ganzen Suchenden Besucher welcher über die Suchmaschinen kommen, auch was passendes dann hier finden. 😉

Natürlich werde ich diese Beiträge dann passend mit Werbung „befüllen“ damit all die Klick wütigen Besucher auch schön ein paar Euros oder Cent da lassen. Weil solche WordPress Theme gehen immer, das sind Zeitlose Beiträge sozusagen. Das entsprechende Stichwort/Tag habe ich auch schon dafür, nämlich Twenty Ten Child Theme worunter sich dann alle Beiträge zu dem Thema finden lassen.

Sonst komme ich mir am Ende noch selbst in die Quere bei der passenden Sortierung der Beiträge mittels der Tag’s! 😐

Landingsites Plugin zwecks Einnahmen Optimierung unbedingt wieder einbauen!

Landingsites heißt das WordPress Plugin und stammt von Frank Bültge, welches ich dafür einsetzte um explizit nur Suchmaschinen Besuchern zum Beispiel die Layer von Bin-Layer* aufs Auge zu drücken. Zudem lässt sich mittels dem Landingsites Plugin auch noch dafür sorge tragen, das die Suchmaschinen Besucher noch weitere Artikelvorschläge zusätzlich zu Ihre eigenen Suchanfrage erhalten.

Somit lässt sich teilweise die Absprungrate der besagten Suchmaschinen Besucher auf dem eigenen Blog quasi halbieren, allerdings auch nur dann wenn die zusätzlich angezeigten Informationen auch wirklich hilfreich sind und zum Suchbegriff passen.

Da Ich hier auf YATTER nur Tags verwende um meine Artikel sozusagen zu klassifizieren, ist die Chance das weitere passende und interessante Artikel dem Suchmaschinen Besucher angezeigt werden zusätzlicher zu seiner eigenen Suchanfrage, sehr hoch.

Ausserdem war das schöne an dem Landingsites Plugin für mich zudem bisher, das ich so gesehen weitere Plätze für Werbung parat hatte. Denn neben der Layer Werbeform von Bin-Layer* welche ich über das Landingsites Plugin ausgebe, kann ich somit noch bis zu Zwei weitere Banner mit ausgeben.

Werde mich jetzt mal an den so gesehen längst überfälligen Einbau des Landingsites Plugin auf YATTER machen, damit die Einnahmen weiter optimiert werden sozusagen. 😉

* = Reflink

Bin-Layer neues BannerAd Werbeformat!

Grade frisch per E-Mail Meldung reinbekommen in den elektronischen Postkasten. Bin-Layer* biete ein weiteres Format in puncto Werbung an und zwar ein BannerAd. Also einfach einen 728×90 Pixel großen Banner welcher von Bin-Layer ausgeliefert wird. Dazu mal die E-Mail Benachrichtigung:

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte BinLayer Publisher und Webmaster,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir Ihnen ab heute dem 30.08.2010, Banner-Werbeformate mit einer festgelegten TKP-Vergütung anbieten können.

Die Banner arbeiten mit dem von uns sonst untersagtem PostView-Tracking und können in Kombination mit unseren üblichen Werbeformen genutzt werden. Im Gegensatz zu unseren LayerAds-Werbeformaten existiert keine Reloadsperre und kein Frequency Capping, jeder Aufruf des Banners ist gültig. Die einzige Einschränkung: Der Banner muss im sofort sichtbaren Bereich der Website positioniert sein (abhängig von der tatsächlichen Auflösung des Besuchers), ansonsten wird keine Werbung eingeblendet.

Die BannerAds werden in folgendem Format & mit der angegebenen TKP-Vergütung angeboten, weitere Formate folgen in Kürze:

728x90px (Leaderboard-Banner) – 0,20€ TKP

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Werbeform eine sinnvolle Ergänzung zu unserem bisherigen Portfolio anbieten zu können und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg mit BinLayer.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr BinLayer Team

Das sind doch mal schöne Neuigkeiten von Bin-Layer*, denn solch einen Banner könnte ich noch gut unterbringen in meinen Blogs, irgendwie im Kopfbereich oder so. Mal schauen was ich mir da noch einfallen lasse für. Auf jeden Fall würde dieses BannerAd ebenfalls auch nur bei Suchmaschienen Besuchern angezeigt werden, genau so wie die Contaxe* Werbeformate.

In wie weit Ich aber einen effektiven Nutzen von TKP, Tausender-Klick-Preise, habe auf meinen Blogs das weiß ich aktuell gar nicht mal. Wäre dann sozusagen quasi ein erster Testlauf damit. 😉

* = Reflink