Schlagwörter: Tod Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Stefan 00:14 am 26/08/2010 permalink | Antwort
    Tags: Aussicht, , Druck, , , , , , , platzt, , Selbstmord, stark, sterben, Tod, wenig, Zustände   

    Ein Ende machen, einfach nur noch sterben wollen… 

    Manchmal da fühlt es sich so an, als ob mir gleich der Schädel platzt. Der Druck wird so stark, so übermässig heftig und die Gedanken an den Tod kommen, einfach nur sterben. Da ich jedoch weiß das dieser Zustand auch wieder vorbei geht, sind diese Selbstmord Gedanken so gesehen nicht mehr so ernsthaft wie es damals mal der Fall war.

    Jedoch ist jeder dieser Zustände extrem, immer wieder aufs neue. Das was mir helfen könnte dabei, das habe ich nicht und die Aussicht darauf das wieder zu haben ist weniger als ein Hauch von gering.

     
    • Stefan 09:20 am 18/04/2012 permalink | Antwort

      Im übrigen nennt sich das auch Depression, in schwerer Ausprägung.

  • Stefan 14:29 am 16/08/2010 permalink | Antwort
    Tags: , Belustigung, , Erwartungshaltungen, , , , , , , , Partnerin, Tod, Verpflichtungen, Verwandt   

    Komische Erwartungshaltungen von Verwandten… 

    Scheinbar ist jemand aus der Familie beleidigt oder verärgert was mein Verhalten dieser Person gegenüber angeht. Das schliesse ich aus dem Verhalten dieser Person, einer Tante. Denn als ein anderer Verwandter sich nach meinem Geburtstag erkundigte, wurde gelogen und behaupte ich hätte eine Karte von dieser Person erhalten.

    Auch wird bisher der Kontakt zu mir vermieden, wobei ich dieses ganze Verhalten total Kindisch finde. Es zeigt mir nur ein mal wieder mehr, das Blut nicht unbedingt dicker als Wasser ist, wie es so schön Umgangssprachlich heißt.

    Ausserdem habe ich auch keine Verpflichtung mit diesen Menschen unbedingt zurecht zu kommen. Lediglich meinen Eltern bin so gesehen, meiner Meinung nach, verpflichtet bis diese Tod sind. Allen anderen Menschen gegenüber habe ich so gesehen solch Verpflichtung nicht. Wobei vielleicht eine Partnerin eine Ausnahme bilden könnte, sofern die Geistige Verbindung auf einem entsprechenden Level sind befindet.

    Mir kommt es so vor, als ob eine Erwartungshaltung besteht. Irgendwie eine Erwartung, das ich mit jedem in der Familie klar zu kommen habe, ganz gleich wie das persönliche Verhältnis zu diesem Menschen ist. Dem ist jedoch nicht so und das handhabe ich auch nicht so und genau das verärgert scheinbar manchen in der Verwandtschaft.

    Sollen die Ihre Spielchen spielen, mit ihren Kindlichen Verhalten. Mich interessiert das nur mal am Rande um etwas Belustigung dem Leben abzugewinnen.

     
  • Stefan 23:32 am 06/07/2010 permalink | Antwort
    Tags: Armut, , , Depressionen, , , Hilflosigkeit, ICH.unterdrücken, intelligent, , klug, , , , , , offenkundig, , , sterbe, Tod, , Verfall, Wandlung,   

    Ich sterbe, jedes Mal ein bisschen mehr… 

    Hilflosigkeit, gegenüber den Veränderungen in diesem Land.

    Bei der Politik und den Menschen in diesem Land.

    Jedes mal sterbe ich ein wenig mehr innerlich, wenn ich all diese Leid sehe in diesem doch eigentlich so schönen Land. Wenn ich sehe wie Politik offenkundig korrupt geworden ist und der einfache Bürger dagegen nicht weiß vorzugehen.

    Wenn ich sehe das Kinder in Deutschland in Armut leben, den Weg somit quasi schon gelegt für ein verkommenes Leben. Wenn ich sowas sehe, dann sterbe ich jedes mal ein bisschen mehr.

    Die Menschen für das zu lieben was die Menschen sind und auch nicht sind ist eine wahre Aufgabe, eine Lebensaufgabe, vielleicht sogar eine Philosophie des Lebens, meines Lebens.

    In Moment wie diesen wird mir das bewusst, das mich diese Gesellschaft immer mehr Kraft fordert, Kraft die an anderer Stelle dann fehlt. Depressionen sind ein schwacher Witz gegenüber der Leere in mir selbst, welche manchmal genau so ein schwacher Witz ist gegenüber all der Weisheit welche ich habe.

    Zu klug oder zu intelligent und dadurch so extrem brutal melancholisch fühle ich mich manchmal, so sehr das dass einfache sein zu einem Kraftakt wird.

    Tod und Verfall sind Bestandteil des Lebens, eines jeden Menschen. Das Wissen darum, beständig in Gedanken, mal mehr mal weniger, mach etwas mit mir.

    Die Möglichkeit all diese Gedanken aus meinem Kopf zu verbannen durch Medikamente, dessen bin ich mir bewusst. Doch ich weiß auch zugleich, das wenn ich das so handhaben würde, ich immer zu wissen würde das ich meine wahre Natur, mein wahres ICH damit beständig unterdrücken würde.

    Schlafen, viel schlafen und viel in der Natur draussen sein bei Wind und Wetter, hilft besser als jedes Medikament. Nur damit geht die Wandlung schneller einher, meine Bindung zu den Menschen und der Gesellschaft wird dadurch weniger. Somit drängt es dann dadurch etwas mehr, eine Gefährtin oder Partnerin zu finden, durch welche ich mit den Menschen verbunden bleibe.

     
    • UmeA 11:10 am 10/07/2010 permalink | Antwort

      Hmm.. ich sag mal so: Deutschland ist ein Land von vielen auf dieser Erde und niemand wird gezwungen, dort zu leben…

      Und wenn dir das so zu schaffen macht, wie es den Anschein hat, solltest du dir eventuell deine Zukunft überdenken, ob du nicht wo anders leben willst… =)

    • LexX Noel 17:19 am 10/07/2010 permalink | Antwort

      @UmeA: Wo anders leben wollen, ja natürlich, keine Frage. Nur wo Anders leben können, das ist der Punkt. 😐

    • UmeA 22:49 am 10/07/2010 permalink | Antwort

      @LexX Noel: Naja, das ist ja auch keine Entscheidung von heute auf morgen =)
      Und erfordert langfristige Planung, aber auch Bestimmtheit, weil wenn man sowas will, kann man drauf hinarbeiten und dann erübrigt sich das „können“ 😀

c
compose new post
j
next post/next comment
k
previous post/previous comment
r
reply
e
edit
o
show/hide comments
t
go to top
l
go to login
h
show/hide help
Shift + Esc
cancel