Schlagwörter: WordPress Themes Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Stefan 18:24 am 09/04/2012 permalink | Antwort
    Tags: , , , , , , , EIN, , , , , , , Vorraussetzungen, Vorschreiben, WordPress Plugins, WordPress Themes, Zweite   

    WordPress Themes Blogprojekt. 

    Ein neues und weiteres Blogprojekt wird demnächst zu den schon bestehenden Blogprojekten wie dem BLOG oder YATTER hier sowie dem pseudo-aktiven APFEL hinzukommen. Ob und wie aktiv dieses neue Blogprojekt dann betrieben wird von mir, das wird sich mit fortlaufenden Bestehen von selbigen zeigen.

    Fakt ist jedoch, das dieses Blogprojekt lediglich EIN THEMA verfolgt, nämlich das von Themes und Plugins zu WordPress. Wobei das Blogprojekt am Anfang der Idee eigentlich nur beschränkt auf WordPress Themes war und erst später die WordPress Plugins als Ansatz zu der Idee hinzu kamen.

    WordPress Themes alleine sind schon eine mächtige Klasse für sich und eigentlich reicht diese Kategorie völlig aus um damit ein Blogprojekt zu füllen. Allerdings gibt es hin und wieder ein WordPress Plugin welches mir persönlich eben so sehr gefällt wie ein WordPress Theme und da beide Kategorien aus WordPress entstammen habe ich die ursprüngliche Idee einfach noch um diese ZWEITE Kategorie erweitert.  (mehr …)

     
    • Christian 02:22 am 12/04/2012 permalink | Antwort

      Coole Sache, auch wenn ich anmerken will, dass du da ne große Sache wuppen musst, sofern du da ne Anlaufstelle werden möchtest.
      Habe mir da auch schon ne Menge vorgenommen, was Projekte angeht, aber letztendlich immer an mir gescheitert bin, weil ich nicht kontinuierlich genug für sowas wäre.
      Das Gebiet ist aber groß und die allermeisten schreiben eh immer denselben boring gähnshit, sodass man sich da schnell von der Masse abheben könnte.
      btw. mir gehen die ganzen SEEOh Klappspaten auch auf den Zeiger und bei geringstem Verdacht wird die Klospülung gezogen.

      • Stefan 03:05 am 12/04/2012 permalink | Antwort

        Ob die Thematik eine große Sache ist, das sei mal dahingestellt, weil kommt letztendlich auf die Arbeit an, die man bereit ist in das Projekt zu investieren. 😉

        Und was das Thema scheitern angeht,

        Habe mir da auch schon ne Menge vorgenommen, was Projekte angeht, aber letztendlich immer an mir gescheitert bin, weil ich nicht kontinuierlich genug für sowas wäre.

        Also mir hat mal jemand gesagt, das du erst mal richtig scheitern musst um überhaupt zu wissen was Gewinnen ist. 😉

        Davon mal abgesehen, wie schon im Beitrag geschrieben, nehme ich gerne noch einen Co-Autor für das Projekt mit auf. Zu den speziellen Ansprüchen dazu, gibt es im nächsten Beitrag dazu wie schon erwähnt, dann genauere Details. 🙂

    • Christian 16:31 am 12/04/2012 permalink | Antwort

      Zum Scheitern gehört aber auch etwas, was scheitern könnte. 😀
      Wäre natürlich schön, wenn man mit dem eigenen Blog ab und an mal was bekommen würde.
      Als Hobby Knippser zB. weiß man, dass es mit dem Kamera Body + Kit Objektiv nicht getan ist und weiteres Zubehör da ziemlich teuer werden kann. Wie man sieht, muss es halt nicht mal Geld sein.
      Da ich sowas bei mir aber als eher utopisch ansehe, setze ich mir solche Ziele erst gar nicht. Das würde bei mir auch zuviel Druck und gleichzeitig Stress erzeugen, dass da der Spaß auch ganz schnell wieder aufhören würde. Ich möchte mich halt von nichts und niemanden unter Druck setzen lassen.
      Den einzigen Vorteil, den ich in mir selbst sehe, ist meine Ehrlichkeit. Ich immer fair, solange der Gegenüber es auch ist. Spielt jemand falsch und ich merke das, dann war es das.
      ——
      Die Arbeit, die man bereit ist, in ein Projekt zu stecken ist sicher ein Argument. Bei mir ist es zB. so, dass ich eine Weile lang unglaublich motiviert sein kann, dann aber plötzlich keine Lust mehr habe und etwas anderes machen muss. Würde mir das bei einem „Projekt“ passieren, dann müsste ich, um erfolgreich zu sein, quasi weiter machen, obwohl es mir keinen Spaß macht. Das wäre Quälerei pur und die Ergebnisse wären auch nicht optimal. Sehe sowas oft bei anderen Blogs. Da wird einfach irgendwas geschrieben, nur um etwas zu schreiben. Kann nicht der Sinn der Sache sein.
      Aber wer nicht wagt usw. …^^
      Möchte mir ja gerne eine Webseite erstellen, die meine Fotografien und meine Entwicklung als Hobby Knippser als Inhalt hat. Hänge dort aber schon bei der Umsetzung fest, weils dazu kein gescheites Theme gibt und ich noch nicht weiß, wie ich so eine Aufgabe selbst lösen könte.
      Noch bin ich motiviert … 😐

      • Stefan 21:17 am 12/04/2012 permalink | Antwort

        Wie oder Was genau meinst du damit?

        Zum Scheitern gehört aber auch etwas, was scheitern könnte.

        Bitte mal erklären, weil ansonsten verstehe ich das nicht recht, worauf oder wie sich das bezieht. 😐

        Vorteil oder Nachteil, das ist in puncto Ehrlichkeit die Frage im Zusammenhang mit dem leben so wie bestehen in der heutigen Gesellschaft. So wurde mir das mal gesagt und selbiges gebe ich nun auch so wieder, weil ich es genau wie du als Vorteil sehe, wenn ich EHRLICH bin zu mir selbst aber und vor allem auch gegenüber Anderen.

        Den einzigen Vorteil, den ich in mir selbst sehe, ist meine Ehrlichkeit. Ich bin immer fair, solange der Gegenüber es auch ist. Spielt jemand falsch und ich merke das, dann war es das.

        Das mit dem „spielt jemand ein falsches Spiel“ erlebe ich sehr oft im realen Leben und 10mal so häufig im Internet. Bin da eben so Konsequent wie du es beschreibst, weil alles andere wäre nur Heuchelei.

        Mhm, diese Beschreibung bezüglich der Motivation und auch Inspiration kenne ich sehr gut. Ich habe für mich erkannt, das dass mehr ist als einfach nur sporadisch oder Episodisch auftretende Unlust. Depression, von mittel bis schwer, so nennt sich das bei mir und ich habe schon gut gelernt damit zu leben.

        Bei mir ist es zB. so, dass ich eine Weile lang unglaublich motiviert sein kann, dann aber plötzlich keine Lust mehr habe und etwas anderes machen muss. Würde mir das bei einem “Projekt” passieren, dann müsste ich, um erfolgreich zu sein, quasi weiter machen, obwohl es mir keinen Spaß macht. Das wäre Quälerei pur und die Ergebnisse wären auch nicht optimal.

        Entweder ich habe Spass an dem WAS und WIE ich das tue oder eben nicht und dann belasse ich es dabei und mache was anderes. Genau so und nur so verfahre ich bei allem was ich tue, weil alles andere ist Quälerei pur wie du es schon beschrieben hast und zudem auch sehr kontraproduktiv wie ich finde.

        Der Punkt mit der eigenen Webseite bezüglich Fotografie, also ich bin an selbigen Projekt dran und bisher ist iFoto ein Ansatz in diese Richtung. Aber im Gegensatz zu früher, kümmert mich das Design und die Optik des Projekt erst mal nur sehr grob. Eben weil es letztendlich für mich persönlich SCHEISS EGAL geworden ist wie etwas aussieht am Anfang, weil ich aus meiner Erfahrung weiß das ich erst im laufe des Projektes zum passenden Design für das Projekt finde. 😉

        • Christian 01:02 am 13/04/2012 permalink | Antwort

          Naja, wenn ich zum Beispiel einen Blog nehme, auf dem ich nur sporadisch immer mal wieder schreibe, dann kann da nichts scheitern.
          Wenn ich mir aber vornehme einen Blog zu betreiben, um damit viele Leser zu bekommen, dann aber schon, wenn ich ihn mit demselben Elan betreibe.
          Es kommt immer darauf an, was man sich vornimmt. 😀
          —–
          Design sollte mir eigentlich auch mal scheiß egal sein, ist es mir leider aber nicht. Ich kann hässliche Dinge nicht einfach ausblenden, das ist eines meiner Probleme. 😐 Allerdings sollte ich langsam mal anfangen Kompromisse zu schließen.

          • Stefan 04:01 am 13/04/2012 permalink | Antwort

            Na und ich nehme mir mit diesen Projekt erst mal nur vor, überhaupt damit anzufangen und ein paar Beiträge vorzuschreiben für den Projektstart.

            Das im Endeffekt viele Leser beim Projekt dabei sind interessiert mich nur am Rande, mehr als das sind mir Kommentare wichtiger. 😀

    • Stefan 01:28 am 16/04/2012 permalink | Antwort

      Leser für den Blog beziehungsweise Blogprojekt, bekommt man quasi auch automatisch per Google. Zumindest ist das meine Erfahrung, nach ein paar Wochen und speziell Monaten, was das angeht.

      Je nachdem wie viel SEO ich dann bewusst oder unbewusst mit in das Projekt packe wird es entweder sehr schnell oder sehr langsam neue Leser und eben auch Kommentare dazu geben. 🙄

  • Stefan 16:12 am 27/03/2012 permalink | Antwort
    Tags: , , , Bewährtes, , Deutschen, ePanel, , , , Kalkulation, Klartext, , kühn, , Mitte 2011, , , , , , , , , ungenügend, , , WordPress Themes,   

    WordPress Themes mit Quantität aussortieren und welche mit Qualität raussuchen. 

    WordPress Themes sind ein Thema, welches ich immer mal wieder exzessiv aus eigenem Interesse heraus verfolge. Allerdings gibt es dabei ein Problem für mich, das rein persönlicher Natur ist und mit WordPress Themes im eigentlichen Sinne nichts zutun hat.

    Mein ganz persönliches Problem mit WordPress Themes ist nämlich, das es zwar eine Vielzahl von selbigen Themes gibt, aber nur ein kleiner Teil davon mir persönlich auch genügt in puncto Qualitätsansprüchen. Das heißt im Klartext, das in etwa 90% aller WordPress Themes welche im Internet zu finden sind, für mich persönlich ungenügend sind.

    Denn eben jene 90% an WordPress Themes enthalten Funktionen oder Optionen sowie Zeug, welches ich weder haben will noch brauche. Angefangen beim so genannten ePanel bis hin zum Framework, sind jene 90% aller WordPress Themes voll davon und somit meiner Ansicht nach total überladen mit Möglichkeiten.

    Diese 10% an WordPress Themes welche, meiner rein Deutschen auf Gründlichkeit sowie „Weniger ist Mehr“ Ansicht demnach übrig bleiben, sind ergo schwerer zu finden in der restlichen Masse.  (mehr …)

     
    • Christian 01:21 am 28/03/2012 permalink | Antwort

      Da bin ich mal neugierig. : -)

      • Stefan 15:11 am 28/03/2012 permalink | Antwort

        Als kleiner Hinweis, im nächsten Beitrag dazu werde ich dann eine Ausschreibung bezüglich Co-Autor machen.

    • Uwe 19:48 am 01/04/2012 permalink | Antwort

      Na da bin ich aber mal gespannt… 😉
      Freu mich von deinen Plänen zu lesen…

      • Stefan 20:24 am 01/04/2012 permalink | Antwort

        Oh, ein Neuer auf Yatter, sei willkommen. 😀

        Bin deinem Link im Namen mal gefolgt und kann dir von daher sagen, das ich nicht das gleiche machen werde wie dein Projekt es schon tut. Von daher kannst du weiterhin gespannt bleiben. 😉

  • Stefan 09:44 am 21/11/2011 permalink | Antwort
    Tags: , , , , , , gerne, Interviews, Kernthemen, Kritiken, Long-Tail, , Reviews, , Themengebieten, , WordPress Themes, ,   

    Welche Themengebieten liest DU gerne auf YATTER? 

    Mich interessiert das schon länger, was DU als Leser hier auf YATTER gerne mitliest und welche Themengebiete dich so interessieren oder was du sonst noch gerne lesen würdest, sofern ich das natürlich realisieren kann.

    Mein Interesse daran was DICH interessiert im Bezug auf die Themen im Blog kommt nicht von ungefähr und hat den Hintergrund, das Ich mehr über DICH als Besucher und Leser erfahren will. Allerdings will oder werde ich keine definitiver Optimierung dahingehend unternehmen das ich nun explizit deine Vorlieben in puncto Themenbeiträge versuche zu erfüllen. 😉  (mehr …)

     
    • Christian 06:15 am 24/11/2011 permalink | Antwort

      Hab lange nachgedacht und bin nicht wirklich zu einem Ergebnis gekommen. WoW ist denke ich zu speziell, über WordPress Themes wird an tausend anderen Stellen gebloggt. Wäre aber interessant, wenn du über spezielle Themes schreiben würdest. Also keine 0815 Teile, sondern wirklich außergewöhnliche.
      Interviews sind auch durchaus interessant, sofern es dabei nicht über „Geld verdienen“ Themen geht. Filme und Videos – ka, dafür schaue ich zuwenig davon *g*. Verrisse von täglichen Sendungen wären schön. Da hättest du auch für die nächsten hundert Jahre genügend Stoff (vermutlich auch Anwälte am Arsch).^^
      Last and least wären die Blogvorstellungen. Interessante Sache, da man doch gern mal neue Blogs kennenlernen möchte.

    • Stefan 15:50 am 24/11/2011 permalink | Antwort

      Spezielle wie auch 0815 WordPress Themes, werde ich wohl behandeln so in dem Rahmen wie ich es bei der „Blogvorstellung“ bisher schon tue, also was die Struktur der Beiträge angeht. 🙂

      Tägliche Sendungen werde ich hingegen nie behandeln, weil ich kein TV mehr schaue und das schon seid einigen Jahren. Von daher müsste ich „Blind schreiben“ und darauf habe ich keine Lust mehr, weil das wäre nicht mehr mein eigener Stil.

      WoW bin ich aktuell noch am überlegen, vielleicht werde ich es so ein bisschen „einstreuen“ was Themen darum angeht. Immer mal wieder was dazu schreiben, aber eher in Unregelmässigen Abständen und nur Themen zu WoW die mich und meine Spielweise betreffen. Quasi sowas wie ein Spielertagebuch oder sowas in der Art. 😉

    • Christian 16:05 am 24/11/2011 permalink | Antwort

      WoW aus der Sicht eines Spielers. Das wäre okay.
      Kann dir ansonsten echt nicht helfen, da ich mich in dieser Hinsicht immer sehr schwer tue. Habe tausend Ideen im Kopf, aber wenn ich vor dem PC sitze bin ich unfähig auch nur ansatzweise etwas davon umzusetzen. 😐

      • Stefan 16:45 am 24/11/2011 permalink | Antwort

        Das ergeht mir manchmal ähnlich. 😐

        Habe tausend Ideen im Kopf, Aber wenn ich vor dem PC sitze bin ich unfähig auch nur ansatzweise etwas davon umzusetzen.

        Aber dagegen versuche ich mitunter was zu tun, zumindest dann wenn es zu viel im Kopf wird an Ideen. Aufschreiben und/oder Bloggen, dann ist es zum einen raus aus dem Kopf und belastet mich nicht weiter und zum anderen hat vielleicht noch jemand anders von diesem geteilten Wissen etwas. 🙂

  • Stefan 06:10 am 13/07/2010 permalink | Antwort
    Tags: , , , , , Codeelemente, , , , Krone, , loop.php, , , , , , , Pro und Contra, , Schöpfung, , , , Versionsnummer, , , , , WordPress Themes   

    Twenty Ten Version 0.7 gegen Twenty Ten Finale Version… 

    Das nochmalige neu anpassen der finalen Version des Twenty Ten, welche mit WordPress 3.0 erschien, habe ich mir noch mal sehr gründlich durch den Kopf gehen lassen.

    Wie viel Pro und Contra es gibt für dieses Vorhaben, ob der Aufwand den Nutzen für mich persönlich auch aufwiegt, oder ob es überhaupt einen erweiterten Nutzen gibt dabei. Ergebnis des ganzen ist, das ich Alles so lassen werde wie es ist bei meinen Blog’s, also das ich nicht die finale Version des Twenty Ten erneut anpassen werde.

    Denn erstens ist die Angabe der Versionsnummer 0.7 bei dem Twenty Ten welches ich bisher nutze nur eine interne Angabe für das WordPress Team gewesen, als diese das Twenty Ten auf Ihre Vorstellungen hin entsprechend anpassten. Zweiter Punkt ist zudem, das dass Twenty Ten nur eine Weiterentwicklung des Kirby ist und von es auch mit der damaligen Versionsnummer 0.7 schon ein so gesehen fertiges Design war, nur eben nicht für das WordPress Team.

    Ein weiterer für mich sogar entscheidender Punkt bei der ganzen Angelegenheit ist zudem, das ich mit der finalen Twenty Ten Version so gar nichts mehr anfangen kann. Meiner Ansicht nach, als Laie in puncto Programmierung, hat das WordPress Team das Twenty Ten seid der damaligen Entwicklungsversion lediglich verschlimmbessert und in mancher Hinsicht noch arg verschlimmert.

    Diese ganzen neuen Codeelemente mit dieser umständlichen „loop.php“ innerhalb des Design, die ganzen komischen Verstrickungen mit der Designinternen Sprachdatei, das alles passt mir so gar nicht in den Kram. Von daher ergibt es für mich keinen Sinn, mir noch mal die Mühe und Arbeit zu machen mich in dieses ganze System einzuarbeiten. Weder will ich dieses System verstehen, noch kann ich mich in irgendeiner Art oder Weise dafür begeistern.

    Das die Schöpfungen des WordPress Team nicht DIE Krone der Schöpfung sind in puncto WordPress Themes (Designs), nur weil es DAS Team ist welche hinter der Entwicklung von WordPress steht, ist mir zudem klar.

    Als Inspiration werde ich wohl das Twenty Ten in der finalen Version nehmen, aber für mehr ist es für mich auch nicht zu gebrauchen. Letztendlich werde ich aus dieser Twenty Ten 0.7 Entwicklungsversion von damals meine Eigene Designversion erstellen und irgendwann mal später einen professionellen Programmierer den Code optimieren lassen. Jedoch hat das mit dem professionellen Programmierer, noch sozusagen Zeit. 😉

     
c
compose new post
j
next post/next comment
k
previous post/previous comment
r
reply
e
edit
o
show/hide comments
t
go to top
l
go to login
h
show/hide help
Shift + Esc
cancel